| 13.12 Uhr

Bluttat in Delmenhorst
Streit mit Mann wird zum blutigen Alptraum

Delmenhorst. Eine Tote, ein Verletzter - der Familienstreit im niedersächsischen Delmenhorst eskalierte. Die 46-jährige Frau wurde schwerverletzt in die Klinik gebracht - und starb. Angeblich sahen die minderjährigen Kinder alles mit an.

Ein Streit mit einem Mann hat eine Frau das Leben gekostet. Sie kam am Montagabend ins Krankenhaus, wo sie schließlich starb. Bei der Auseinandersetzung mit dem 48-Jährigen in einer Wohnung erlitt die zwei Jahre jüngere Frau tödliche Verletzungen. Der mutmaßliche Täter sei am Tatort festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Der Mann - laut Polizei wohl der Ex-Partner der 46-Jährigen - wurde ebenfalls verletzt. Hintergründe zum Motiv und zu den Verletzungen des Opfers waren zunächst noch unklar. Die Tatwaffe sei vermutlich ein Messer gewesen. Nach Polizeiangaben wurde ein Messer gefunden.

Wie "bild.de" berichtete, sollen sich die dramatischen Szenen vor den Augen der beiden Kinder des Opfers abgespielt haben. Die Polizei bestätigte dies nicht. Dem Bericht zufolge sollen die Jugendlichen während der Auseinandersetzung in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gewesen sein. Beide erlitten dem Bericht nach einen Schock und wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Die Leiche der Frau sollte so schnell wie möglich obduziert werden, sagte der Polizeisprecher. Der genaue Termin der Obduktion war zunächst unbekannt.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Delmenhorst: Streit mit Mann wird zum blutigen Alptraum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.