| 14.32 Uhr
Zitate des Monats
Der April 2012 in zehn Sätzen
Der April 2012 in zehn Sätzen
Der April 2012 in zehn Sätzen FOTO: dpa, Ian Langsdon
Düsseldorf. Der April 2012 wurde von kleinen Parteien, Streit über ein Gedicht und die Insolvenz einer Drogeriekette beherrscht. Aus Frankreich waren beunruhigende Drohungen aus der extremistischen Ecke zu vernehmen. In unserem Rückblick die zehn markanten Sätze der vergangenen Wochen.

Auch in diesem April haben wir wieder zehn Zitate für Sie ausgewählt. Die Sammlung fiel in diesem Monat bemerkenswert bunt aus.

Zitierwürdige Äußerungen fanden wir in der Politik, im Sport, aus dem Munde eines Literaturkritikers und bei einer Tochter, die um das Leben ihrer Mutter kämpft.

Erstaunlich oft haben sich Vertreter der FDP in die Sätze des Monats eingeschlichen. Offensichtlich belebt der Überlebenskampf der Liberalen auch deren Mut zur verbalen Spitze.

Umso unterhaltsamer, so hoffen wir, fällt nun auch im Rückblick auf den April unsere Auswahl aus. Die Auswahl der April-Zitate finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Quelle: pst
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar