| 20.10 Uhr

Berliner "Boulevard der Stars"
Der überfällige Stern für Martina Gedeck

Ein Stern für Martina Gedeck auf dem "Boulevard der Stars"
Ein Stern für Martina Gedeck auf dem "Boulevard der Stars" FOTO: dapd
Berlin (RPO). Der "Boulevard der Stars" ist um Ehrungen für 21 Personen aus Film und Fernsehen vergrößert worden. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit eröffnete die neuen Sterne am Montag mit den Worten: "Lassen Sie sich verzaubern." Martina Gedeck gehört zu den deutschen Schauspielerinnen, die uns längst in ihren Bann gezogen haben.

Mit den neuen Sternen werden Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart des deutschen Filmschaffens geehrt. Darunter die Regisseure Ernst Lubitsch und Fatih Akin oder auch die Schauspieler Emil Jannings und Til Schweiger. Auch Martina Gedeck wird mit einem Stern geehrt, war sie doch vor fünf Jahren von einer Jury aus Film-Experten zur besten deutschen Schauspielerin gewählt worden.

Mit TV-Serien startete Gedecks Karriere

Bekannt wurde Gedeck unter anderem durch Fernsehserien wie "Adelheit und ihre Mörder", "Eurocops" und "Die Kommissarin". Ihren Durchbruch als Filmschauspielerin hatte sie mit Filmen wie "Krücke", Sönke Wortmanns "Der bewegte Mann" und "Barmherzige Schwestern".

Auch international feierte Martina Gedeck auf der Filmleinwand Erfolge. 2007 wurde "Das Leben der Anderen" mit einem Oscar zum besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet. Zwei Jahre später wurde "Der Baader Meinhof Komplex" ebenfalls in der Kategorie nominiert. In beiden Filmen spielte Gedeck eine Hauptrolle.

Doch nicht nur vor der Kamera ist Gedeck aktiv. 2003 war sie Teil der internationalen Jury der Berlinale. 2010 wurde sie neben anderen Künstlern und Personen des öffentlichen Lebens als Wahlfrau für die Wahl des neuen Bundespräsidenten aufgestellt. Außerdem setzt sich die Schauspielerin für sterbenskranke Kinder ein, indem sie Patin für das Kinderhospiz Bethel ist.

Die älteste Preisträgerin ist 101 Jahre alt

An der Einweihung nahmen zahlreiche Stars teil, darunter neben Til Schweiger auch die Schauspielerinnen Martina Gedeck und Jutta Hoffmann, die ebenfalls ihren eigenen Stern bekamen. Ein ganz besonderer Besuch war jener der zweimaligen Oscar-Preisträgerin Luise Rainer, die ebenfalls mit einem Stern am Potsdamer Platz verewigt wurde. "Ich bin so glücklich, hier zu sein", sagte die 101-jährige gebürtige Düsseldorferin, die in London lebt. Sie hatte als bis heute einzige deutsche Schauspielerin 1936 und 1937 in zwei Jahren in Folge einen Oscar erhalten.

Zu den verstorbenen Persönlichkeiten, die mit einem Stern gewürdigt wurden, gehört Emil Jannings (1884-1950), der vor dem Zweiten Weltkrieg ein internationaler Star war. 1929 bei der ersten Oscar-Verleihung erhielt er den Preis als bester Hauptdarsteller. Jannings ist auch auf dem "Walk of Fame" in Hollywood verewigt, der das Vorbild für den "Boulevard der Stars" ist.

Ehrung für verstorbenen Bernd Eichinger

Weitere Sterne erhielten unter anderem der im vergangenen Jahr verstorbene Filmproduzent Bernd Eichinger. Wowereit erinnerte daran, dass Eichinger häufig in Berlin gearbeitet hatte, und sagte: "Ich bin sicher, du bist jetzt da, Bernd." Außerdem wurden neben anderen der 1991 verstorbene Schauspieler Klaus Kinski geehrt und der 2007 verstorbene Schauspieler Ulrich Mühe.

Der 320 Meter lange, wie ein roter Teppich aussehende "Boulevard der Stars" war im September 2010 am Potsdamer Platz in Berlin eröffnet worden. Damals wurden bereits 40 lebende und verstorbene Künstler aus Film und Fernsehen verewigt. Insgesamt sollen rund 160 Stars geehrt werden.

(AFP/csi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berliner "Boulevard der Stars": Der überfällige Stern für Martina Gedeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.