| 09.32 Uhr

Umstrittene Wahl
Deutsche Bahn nennt ICE "Anne Frank"

Deutsche Bahn nennt ICE Anne Frank, Konrad Adenauer und Willy Brandt
Annelies Marie „Anne“ Frank wurde 1929 in Frankfurt geboren. Im März 1945 starb sie im KZ Bergen Belsen. Die Reichsbahn transportierte den Großteil der im "Dritten Reich" ermordeten Juden in die Lager. FOTO: ap
Düsseldorf. 25 bedeutende deutsche Persönlichkeiten werden Namenspaten für einen neuen ICE der Deutschen Bahn und mit ihrem Konterfei auf den Zügen zu sehen sein. Ein Zug wird nach Anne Frank benannt. Dies stößt in den sozialen Medien auch auf Kritik. 

Aus über 19.000 Vorschlägen wählte eine Jury der PR-Aktion unter anderem die ehemaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer, Willy Brandt und Ludwig Erhard, die Philosophen Hannah Arendt und Karl Marx, sowie die Geschwister Scholl und Anne Frank als Namensgeber aus.

Die Wahl Anne Franks löste im Internet viel Kritik aus. "Einen Zug Anne Frank zu nennen, ist pietätlos", schrieb die CSU-Bundestagsabgeordnete Iris Eberl auf Twitter. Es sei befremdlich, einen Zug der Rechtsnachfolger der Reichsbahn nach einem Opfer des Holocaust zu benennen, meinten viele andere.

In einer Pressemitteilung verteidigte die Bahn ihre Wahl: Anne Frank stehe für Toleranz und für ein friedliches Miteinander verschiedener Kulturen, das sei "in Zeiten wie diesen wichtiger denn je."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutsche Bahn nennt ICE Anne Frank, Konrad Adenauer und Willy Brandt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.