| 20.48 Uhr

Privatflieger abgestürzt
Deutsches Kleinflugzeug in Mazedonien verunglückt

Skopje. Ein in Deutschland registrierter Privatflieger ist in Mazedonien abgestürzt. Was zu dem Unglück führte und wer die sechs Menschen im Flugzeug waren, ist zunächst unklar.

Ein in Deutschland registriertes Kleinflugzeug vom Typ Piper ist in Mazedonien verunglückt. Die Maschine mit sechs Insassen sei am Dienstag in der Nähe der Stadt Veles im Zentrum des Balkanlandes aufgeschlagen, berichteten lokale Medien. Augenzeugen zufolge sei die Maschine ausgebrannt. Vor dem Unglück habe der Pilot einen Notruf abgesetzt. Er habe auf dem Flughafen der nahen Hauptstadt Skopje landen wollen, um zu tanken.

Von den Behörden waren am Dienstagabend keine Details zu erfahren.
Den Berichten zufolge soll das Flugzeug im norditalienischen Treviso gestartet sein. Das Flugziel war zunächst unbekannt. Die Maschine sei gegen 17.40 Uhr vom Radar der Flugüberwachung verschwunden, hieß es.
Es gab unbestätigte Berichte, nach denen im Flugzeug Geschäftsleute gewesen sein sollen, deren Identität noch ungeklärt sei.

(rent/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutsches Kleinflugzeug in Mazedonien verunglückt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.