| 16.59 Uhr

De Maizière, Netzer, Spears
Berühmte Alleingänge

Fotos: Berühmte Alleingänge der Geschichte
Fotos: Berühmte Alleingänge der Geschichte FOTO: dpa, Staff
Düsseldorf. Thomas de Maizière hat gezeigt, wie ein Alleingang funktioniert. Ohne sich im Vorfeld mit Kanzlerin oder Flüchtlingskoordinator abzusprechen, erklärte er, der Schutzstatus von Syrien-Flüchtlingen solle herabgesetzt werden. Was de Maizière in Sachen Alleingang kann, können andere schon lange. Ein Überblick über die berühmtesten Alleingänge der Geschichte, von Diego Maradona bis Britney Spears. Von Laura Sandgathe

Auf den ersten Blick gehört zu einem Alleingang nicht viel. Man muss einfach an seine Idee glauben - und dann nicht lange grübeln, sondern machen. Oder reden, wie im Fall von Thomas de Maizière.

Besonders bemerkenswerte Alleingänge zeichnet allerdings noch mehr aus: In erster Linie viel Mut, bestenfalls sogar Übermut. Außerdem unerschütterliches Selbstvertrauen und der Glaube daran, dass man alles schaffen kann - und zwar allein. Und natürlich: die gewisse Portion Wahnsinn.

Da wäre zum Beispiel das spektakuläre Solo des Fußballers Diego Maradona bei der Weltmeisterschaft 1986. Im Viertelfinalspiel gegen England am 22. Juni umdribbelte Maradona gekonnt sämtliche englische Abwehrspieler, um schließlich zum 2:0 zu treffen. Das Tor wurde vom Fußballweltverband Fifa 2002 zum Tor des Jahrhunderts gewählt. 

In Sachen politische Alleingänge hat Thomas de Maizière prominente Vorgänger. Zu nennen wäre zum Beispiel Günter Schabowski, ehemaliger SED-Funktionär, der bei einer Pressekonferenz am 9. November 1989 quasi nebenbei die deutsch-deutsche Grenze zwischen DDR und Bundesrepublik öffnete. Und zwar im Alleingang, ohne vorherige Absprache mit der DDR-Führung. "Meines Wissen gilt das sofort... unverzüglich" - diese Worte Schabowskis sind mittlerweile Teil der deutschen Geschichte.

Für den US-Amerikaner Christopher McCandless war der Alleingang keine einmalige Aktion, sondern eine Lebensphilosophie. Unmittelbar nach seinem Schulabschluss begann der Kalifornier ein Leben als Abenteurer und bereiste erst die USA und dann Alaska. Dabei ging er meist zu Fuß und hatte nicht viel mehr als ein Zelt, einen Schlafsack und ein Gewehr bei sich.

McCandless starb schließlich in der Wildnis: Ein Fluss, der während der Schneeschmelze zu einem starken Strom geworden war, versperrte ihm den Weg zurück in die Zivilisation. Die genaue Todesursache ist ungeklärt: Möglicherweise verhungerte er, eine andere Theorie besagt, dass McCandless aufgrund einer Vergiftung starb. Das Leben des Abenteurers wurde unter dem Titel "Into the Wild" von Sean Penn verfilmt.

Und dann wäre da noch Britney Spears, die sich 2007 einfach mal eine Glatze rasierte. Ihr Management dürfte getobt haben.

Die Geschichte hat noch mehr unvergessliche Alleingänger hervorgebacht. Hier geht es zu den berühmtesten Alleingängen aller Zeiten. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Diego Maradona, Günter Schabowski, Britney Spears - die berühmtesten Alleingänge aller Zeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.