| 14.20 Uhr

Schleuse Holtenau
Ein Delfin zu Besuch in der Kieler Förde

Ein Delfin zu Besuch in der Kieler Förde bei der Schleuse Holtenau
Der Deflin ist sehr zutraulich. Er lässt sich sogar streicheln. FOTO: dpa, chc sab
Kiel. Er kommt sehr nah heran, lässt sich streicheln und spielt mit den Schwimmern. Der Delfin, der seit einigen Tagen über die Schleuse Holtenau zwischen Förde und Nord-Ostsee-Kanal hin und her pendelt, begeistert vor allem die Kinder. Doch das große Aufsehen kann gefährlich werden.

Etliche Schaulustige zieht es derzeit an die Schleuse oder sogar ins Wasser. Denn das Schauspiel, das sich dort bietet, kennt man sonst nur aus "Flipper"-Filmen. Ein sehr zutraulicher Delfin tummelt sich dort und wagt sich sehr nah an den Menschen heran. Und so nutzen viele Kieler den einzigartigen Moment für Fotos und Steicheleinheiten.

Den Schwimmern wird jedoch geraten, das Tier nicht zu bedrängen. FOTO: dpa, chc sab

Der Delfin schleust munter hin und her", sagte Matthias Visser vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt. Der Meeressäuger mache den Eindruck, dass es ihm gut gehe. "Die Schifffahrt stört er nicht", sagte Visser. Unterdessen sprach die Wasserschutzpolizei eine Warnung aus, nachdem Besucher am Sonntag in einem Schleusenbereich baden gegangen waren, um dem Tier besonders nah zu kommen.

Das Baden nahe Schleusen sei untersagt und behindere den Schiffsverkehr, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei. Außerdem rief er zur Rücksichtnahme auf den Meeressäuger auf, der sich leicht bedrängt fühlen könnte.

(mro/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ein Delfin zu Besuch in der Kieler Förde bei der Schleuse Holtenau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.