| 16.39 Uhr

Vorstrafenregister reicht bis 1984 zurück
Supermarkterpresser war bereits mehrfach verurteilt

Erste Vorstrafe 1984: Supermarkterpresser war bereits mehrfach verurteil
FOTO: dpa, lix htf
Konstanz . Ein unbeschriebenes Blatt ist der mutmaßliche Gifterpresser von Baden-Württemberg definitiv nicht: Der Mann hat ein langes Vorstrafenregister. Zuletzt wurde er in diesem Jahr unter anderem wegen versuchter Freiheitsberaubung zu einer Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt.

Das teilten die Staatsanwaltschaft Ravensburg und die Polizei Konstanz am Donnerstag mit. Das Urteil ist demnach aber noch nicht rechtskräftig. Der 53-Jährige wurde zudem schon zuvor mehrfach zu Geld- und kurzen Freiheitsstrafen verurteilt.

Sein Vorstrafenregister reicht laut den Ermittlern bis 1984 zurück. Er wurde demnach etwa wegen fahrlässiger Körperverletzung, Scheckkartenmissbrauchs und anderer Betrugsdelikte sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz verurteilt. Auch eine Beleidigung und eine Bedrohung stehen in seien Akten.

Nach seiner Festnahme und einem ersten Geständnis machte der Mann laut Staatsanwaltschaft und Polizei keine weiteren Angaben zu dem Erpressungsfall. Er soll von mehreren Handelskonzernen einen Millionenbetrag gefordert und damit gedroht haben, bei Nichtzahlung bundesweit Lebensmittel zu vergiften.

Der 53-Jährige wurde am Freitag vergangener Woche nach Hinweisen aus der Bevölkerung festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

(felt/AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erste Vorstrafe 1984: Supermarkterpresser war bereits mehrfach verurteil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.