| 16.03 Uhr

Tief "Gisela"
Erstes Frühlingswochenende wird regnerisch

Frühlingserwachen in den Cafés
Frühlingserwachen in den Cafés FOTO: ddp
Offenbach (RPO). Tief "Gisela" ist schuld daran, dass das erste Frühlingswochenende in Teilen Deutschlands ins Wasser fällt. Das Tiefdruckgebiet zieht ab Samstag von den Britischen Inseln über Deutschland in Richtung Baltikum hinweg, wie der Deutsche Wetterdienst am Freitag in Offenbach mitteilte. Es bleibt aber mild.

Zum Frühlingsbeginn am Samstag fällt gebietsweise Regen, der in der zweiten Tageshälfte schauerartig verstärkt oder gewittrig sein kann. Die Tageshöchstwerte liegen im Norden zwischen 8 und 14 Grad, sonst zwischen 13 und 18 Grad. Im Süden kann es noch etwas wärmer werden. Der südwestliche Wind weht mitunter auch frisch mit starken bis stürmischen Böen an der See sowie im Bergland.

In der Nacht zum Sonntag regnet es örtlich kräftig. Vereinzelt kann es Gewitter geben. Es kühlt auf elf bis vier Grad ab.

Am Sonntag fallen von West nach Ost teils schauerartige oder gewittrige Regenfälle. Das Thermometer steigt auf 10 bis 17 Grad. An der See und im Bergland muss mit Sturmböen gerechnet werden.

Am Montag lassen im Süden die Regenfälle nach. Ansonsten ist es wechselnd bewölkt mit örtlichen Aufheiterungen. Schauer sind selten. Gegen Abend beginnt es im Westen und Nordwesten wieder zu regnen. Die Temperaturen erreichen maximal 8 Grad auf Sylt und bis zu 15 Grad im Südwesten. Der Wind weht nur noch schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen.

(DDP/felt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tief "Gisela": Erstes Frühlingswochenende wird regnerisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.