| 13.48 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern/Sachsen
Überfälle auf Flüchtlinge in Ostdeutschland

Eggesin/Plauen. In zwei Fällen haben Unbekannte in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen Flüchtlinge attackiert.

Im vorpommerschen Eggesin rissen vier Angreifer zwei 29 und 26 Jahre alte Afghanen nach deren Schilderung zu Boden und traten auf sie ein. Die Opfer kamen nach dem Vorfall vom Dienstag mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ersten Erkenntnissen zufolge sprachen die geflüchteten Täter deutsch.

Im sächsischen Plauen überfielen etwa zehn Jugendliche am Dienstag zwei Somalier. Nach bisherigen Ermittlungen beleidigten, bedrängten und schlugen Mitglieder der Gruppe die beiden, als sich diese ein Straßenbahnticket kaufen wollten. Einem der Somalier wurden demnach 200 Euro gestohlen. Die Polizei hält einen fremdenfeindlichen Hintergrund für wahrscheinlich.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(lsa/dpa)