| 16.40 Uhr

Dienstplanpanne in Leipzig-Altenburg
Flughafen-Tower ohne Lotse

Dienstplanpanne in Leipzig-Altenburg: Flughafen-Tower ohne Lotse
Ryanair will Aer Lingus übernehmen. FOTO: AFP, AFP
Nobitz (RPO). Weil ein Fluglotse des Flughafens Leipzig-Altenburg seine Schicht verpasst hatte, musste ein mit 180 Passagieren besetztes Flugzeug des Billigfliegers Ryanair nach Berlin ausweichen. Das bestätigte am Dienstag der Geschäftsführer des örtlichen Towerbetreibers.

Es habe "Unstimmigkeiten in der Dienstplangestaltung" gegeben. Der während des Vorfalls am Sonntag zur Arbeit eingeteilte Mitarbeiter habe von seiner Schicht gar nichts gewusst und sei nicht erschienen, sagte er. Es habe sich um ein "menschliches Versagen" gehandelt, wie es in jedem Betrieb passieren könne.

Wie die Chemnitzer "Freie Presse" berichtete, waren die zwei Piloten der aus London kommenden Ryanair-Maschine abgedreht und weiter zu ihrem Ausweichflughafen Berlin-Schönefeld geflogen, als sie mit dem Tower des kleinen Airports in der Gemeinde Nobitz bei Leipzig keinen Funkkontakt herstellen konnten. Die beiden Flughäfen ergänzten sich laut internen Vorschriften der irischen Fluglinie als Ausweichziele, wenn es an einem von ihnen Schwierigkeiten mit der Abfertigung gibt.

Anders als an großen Flughäfen ist der Tower in Leipzig-Altenburg nicht rund um die Uhr besetzt. Die Luftüberwachung des kleinen Regionalflughafens, von dem aus Ryanair mehrmals pro Woche Billigflüge nach London, Alicante und Barcelona anbietet, wird nur für die einzelnen Abfertigungen in Betrieb genommen.

(AFP/das)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dienstplanpanne in Leipzig-Altenburg: Flughafen-Tower ohne Lotse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.