| 17.48 Uhr

15-Jährige verstorben
Jugendliche erfinden flüchtenden Autofahrer nach tödlichem Unfall

Frankfurt/Main. Nach dem Tod eines 15-jährigen Mädchens bei einem Autounfall in Frankfurt am Main haben ihre Begleiterinnen den angeblich flüchtigen Fahrer nur erfunden. Eine 14-Jährige habe in einer Vernehmung eingeräumt, den Wagen am Mittwochabend auf einem Waldweg gefahren zu haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Wie die Jugendlichen an das gestohlene Auto kamen, blieb zunächst unklar.

In dem Wagen saßen nach den bisherigen Ermittlungen bei dem Unfall am Mittwochabend im Süden Frankfurts die 14-Jährige sowie zwei 15 Jahre alte Mädchen. Eine der beiden 15-Jährigen erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen, die beiden anderen Mädchen wurden leicht verletzt.

Die beiden Jugendlichen, die das Unglück überlebten, gaben zunächst an, dass sie zu Fuß auf dem Waldweg unterwegs waren. Ein unbekannter Mann habe ihnen dann angeboten, sie in dem Wagen mitzunehmen. Nach dem Unfall sei der Fahrer geflüchtet. Die Polizei konnte zunächst keine Angaben dazu machen, warum die Mädchen diese falschen Aussagen machten.

Der Unfallwagen, an dem keine Kennzeichen angebracht waren, war den Ermittlungen zufolge Anfang November im fränkischen Obernburg am Main gestohlen worden. Das Auto soll demnach in den vergangenen Tagen an einer Straße in Frankfurt abgestellt gewesen sein.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankfurt: Jugendliche erfinden Autofahrer nach tödlichem Unfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.