| 15.56 Uhr

Selbstmord-Androhung
Gaffer fordern Suizidgefährdeten zum Sprung auf

Baden-Baden. Die Polizei in Baden-Baden spricht von "beschämenden Szenen": Anstatt zu helfen, haben Schaulustige einen suizidgefährdeten Mann auf einem Hotelvordach zum Sprung in die Tiefe ermutigt. 

Der Mann habe sich in einer seelischen Ausnahmesituation befunden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er hatte am Montagabend angedroht, vom Vordach eines Hotels am Goetheplatz stürzen zu wollen.  

Zahlreiche Gaffer hätten die Szene nicht nur mit Smartphones gefilmt, sondern den Mann sogar zum Springen ermutigt. "Zum Entsetzen der Einsatzkräfte kamen Rufe aus den Reihen der Gaffer, die den Mann zum Sprung in die Tiefe aufforderten", berichtete ein Polizeisprecher. Er nannte das Verhalten beschämend: "Es ist eine Schwelle überschritten, die die Vorstellungskraft übersteigt."

Die Beamten brachten den Mann schließlich dazu, das Dach zu verlassen und sich in eine Fachklinik bringen zu lassen.

Wie der Radiosender "SWR" berichtet, haben die Schaulustigen keine Anzeige zu erwarten, da ihr Verhalten nicht strafbar war.

(beaw/dpa)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.