| 13.02 Uhr

Polizeieinsatz in Sachsen
Mann gibt Geiselnahme in seiner Wohnung bei Leipzig auf

Geiselnahme bei Leipzig: Mann gibt auf und wird festgenommen
Die Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) rücken ab. FOTO: dpa, wil fdt
Schkeuditz. In Schkeuditz bei Leipzig ist das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei zu einer möglichen Geiselnahme ausgerückt. Ein Mann hatte sich in seiner Wohnung verschanzt und hielt mehrere Menschen über Stunden fest.

Nach stundenlangen Verhandlungen gab der Mann schließlich auf. Der 29-Jährige wurde festgenommen, wie ein Polizeisprecher sagte. Die von dem Mann festgehaltenen Menschen konnten die Wohnung unversehrt verlassen.

"Wir haben den Kontakt nie abbrechen lassen", erklärte der Sprecher. Über ein Wohnungsfenster hätten sich die Spezialisten der Verhandlungsgruppe mit dem Mann ausgetauscht und ihn nach etwa drei Stunden zum Aufgeben bewegt. Auch Zettel wurden hin- und hergereicht.

Der Mann hatte sich am Morgen gegen 6.00 Uhr verschanzt, nachdem das Landeskriminalamt zu einer Wohnungsdurchsuchung wegen Einbruchverdachts angerückt war. Auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei war vor Ort.

Bei den Festgehaltenen handelt es sich laut Polizei um Verwandte des 29-Jährigen - um Mutter und Vater sowie den Bruder und dessen Frau mit seinen Kindern. "Ob sie gewaltsam festgehalten wurden, müssen nun die Befragungen ergeben", so der Polizeisprecher. Fest stehe allerdings, dass der Mann niemanden aus der Wohnung gelassen habe.

Zwar sei am Fenster immer wieder ein waffenähnlicher Gegenstand zu sehen gewesen. Laut Verhandlungsgruppe war der 29-Jährige aber nicht bewaffnet.

(hebu/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geiselnahme bei Leipzig: Mann gibt auf und wird festgenommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.