| 17.00 Uhr

Germanwings-Absturz
Der Ablauf des Unglücks in Minuten und Sekunden

Die Unglücksstelle am Tag nach dem Absturz
Die Unglücksstelle am Tag nach dem Absturz FOTO: dpa, sh
Le Bourget. Die französische Untersuchungsbehörde Bea hat auf Basis der Flugschreiber den Germanwings-Flug 4U9525 bis zum Absturz rekonstruiert. Danach ergibt sich folgender Verlauf.

10:00 - Start in Barcelona von Startbahn 07R. Der Copilot ist "Pilot Flying", steuernder Pilot.

10:02:54 - Autopilot auf Steigflug geschaltet, etwa eine Minute später auch Autothrust zur Regelung der Schubkraft

10:12:15 - Flugbegleiter im Cockpit. Gespräch über den Aufenthalt in Barcelona.

10:15:53 - Flugbegleiter verlässt Cockpit. Diskussionen zwischen Copiloten und Kapitän über Verspätung vor dem Start.

10:27:20 - Horizontalflug in einer Höhe von 38 000 Fuß (11,6 Kilometer)

10:30:00 - Letzter Funkspruch zwischen Besatzung und Flugsicherung zur Bestätigung eines Flugpunkts.

10:30:08 - Kapitän sagt Copilot, er werde Cockpit verlassen und bittet ihn, Funk zu übernehmen. Der Copilot bestätigt das.

10:30:13 - Geräusche vom Bewegen eines Pilotensitzes.

10:30:24 - Cockpittür wird geöffnet und geschlossen. Der Kapitän ist nicht mehr im Cockpit.

10:30:53 - Höhe am Autopilot wird innerhalb einer Sekunde von 38 000 auf 100 Fuß gestellt (gut 30 Meter). Das Flugzeug beginnt zu sinken, die Drehzahl der beiden Triebwerke verringert sich.

10:33:12 - Bei einer Geschwindigkeit von 506 Stundenkilometer werden 570 Stundenkilometer als Zielgeschwindigkeit eingestellt. Geschwindigkeit und Sinkrate erhöhen sich.

10:33:35 - Geschwindigkeit wird auf 533 Stundenkilometer eingestellt und anschließend innerhalb von 13 Sekunden sechsmal verändert - bis sie knapp 560 Stundenkilometer erreicht.

10:33:47 - Der Fluglotse fragt Flugbesatzung nach freigegebener Flughöhe. Das Flugzeug befindet sich zu diesem Zeitpunkt im Sinkflug in einer Höhe von 9150 Metern. Der Copilot antwortet nicht. In den nächsten 30 Sekunden versucht der Lotse noch zweimal, die Flugbesatzung anzusprechen.

10:34:23 - Die Geschwindigkeit wird auf 598 Stundenkilometer eingestellt. Das Flugzeug beschleunigt.

10:34:31 - Der Türsummer für den Zugang zum Cockpit ertönt.

10:34:38 - Der Fluglotse sucht erneut Funkkontakt - keine Antwort.

10:34:47 und 10:35:01 - Kontrollzentrum Marseille versucht Funkkontakt herzustellen - keine Antwort. Das Flugzeug hat eine Höhe von 7650 Metern.

10:35:03 - Die Geschwindigkeit ist auf die maximal mögliche von 648 Stundenkilometern eingestellt.

10:35:04 bis 10:39:27 - Viermal Signal des Intercom-Telefons aus der Kabine.

10:35:32 bis 10:39:02 - Sechsmal Klopfgeräusche an der Cockpittür.

10:37:11 bis 10:40:48 - Mehrfach dumpfe Stimmen

10:37:13 - Dumpfe Stimme bittet darum, dass Tür geöffnet wird.

10:35:07 bis 10:37:54 - Kontrollzentrum Marseille versucht fünfmal auf zwei Frequenzen Funkkontakt herzustellen - keine Antwort.

10:38:38 bis 10:39:23 - Französische Luftwaffe versucht dreimal Kontakt mit Flugbesatzung aufzunehmen - keine Antwort.

10:39:30 bis 10:40:28 - Fünfmal Schlaggeräusche gegen Cockpittür.

10:39:33 bis 10:40:07 - Steuerknüppel des Copiloten wird leicht bewegt, ohne Auswirkungen auf den Autopiloten.

10:40:41 - Warnsignal "Terrain, Terrain, Pull Up, Pull Up"

10:40:56 - Warnsignal "Master Caution Warning"

10:41:00 - Warnsignal "Master Warning"

10:41:06 - Aufschlag im Gelände, Ende der Aufzeichnung.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Germanwings: Der Ablauf des Absturzes in Minuten und Sekunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.