| 11.11 Uhr

Mädchen muss notoperiert werden
Paar bringt schwer misshandeltes Kind in Praxis – und flieht

Hamburg: Paar bringt schwer misshandeltes Kind in Praxis – und flieht
Das Mädchen wurde umgehend in eine Kinderklinik gebracht. FOTO: Thomas Lammertz
Hamburg . In Hamburg beschäftigt ein Fall von mutmaßlicher schwerer Kindesmisshandlung die Behörden. Ein bisher unbekanntes Paar habe am Sonntag ein etwa vierjähriges Mädchen mit schweren Verletzungen in eine Notfallpraxis gebracht und sei dann geflohen.

Das berichteten die Zeitungen "Hamburger Abendblatt" und "Hamburger Morgenpost" am Donnerstag. Das Paar sei geflohen, bevor die von Ärzten alarmierte Polizei vor Ort eingetroffen sei. Laut dem Abendblatt soll es sich bei dem Paar um die Eltern des Kindes handeln. 

Die Hamburger Staatsanwaltschaft wollte die Berichte zunächst nicht kommentieren. In diesen hieß es weiter, das Mädchen sei mit einem Rettungswagen in eine Kinderklinik gebracht und wegen Lebensgefahr notoperiert worden. Inzwischen sei der Gesundheitszustand des Kinds stabil.

Der "Hamburger Morgenpost" zufolge soll eine Expertin der Klinik in einer Einschätzung davon ausgegangen sein, dass die Verletzungen durch "äußere Gewalteinwirkung über einen längeren Zeitraum hinweg" entstanden sein müssen. Polizei und Staatsanwaltschaft nahmen demnach Ermittlungen wegen versuchten Totschlags auf, das Paar werde intensiv gesucht.

(afp/jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamburg: Paar bringt schwer misshandeltes Kind in Praxis – und flieht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.