| 17.56 Uhr

Misshandlung von Ausländern
Polizei fahndet in den eigenen Reihen

Hannover: Polizei fahndet wegen Misshandlungen in den eigenen Reihen
Polizeipräsident Volker Kluwe: "Wir haben ein Strafverfahren eingeleitet wegen des Verdachts von Straftaten". FOTO: dpa, sun fdt
Hannover. Die Polizei Hannover ermittelt wegen möglicher Misshandlungen von Ausländern und Kleinkriminellen in den eigenen Reihen. "Wir haben ein Strafverfahren eingeleitet wegen des Verdachts von Straftaten", sagte Polizeipräsident Volker Kluwe am Dienstag in Hannover.

Konkrete Beschuldigte gibt es aber nicht, ermittelt wird gegen unbekannt. Auslöser der internen Ermittlungen war ein Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Darin hatte ein Polizist zugegeben, vor rund 15 Jahren im Nachtdienst über Jahre hinweg mit vier anderen Kollegen in Gewahrsam genommene Personen misshandelt und geschlagen zu haben.

Mitte Mai war bekanntgeworden, dass die Staatsanwaltschaft Hannover auch gegen einen Beamten der Bundespolizei wegen möglichen Misshandlungen ermittelt. Er soll 2013 zwei Flüchtling in der Wache am Hauptbahnhof gequält haben.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hannover: Polizei fahndet wegen Misshandlungen in den eigenen Reihen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.