| 13.03 Uhr

Serie "In aller Freundschaft"
Hendrikje Fitz ist an Krebs gestorben

Die letzten Auftritte von Hendrikje Fitz
Die letzten Auftritte von Hendrikje Fitz FOTO: dpa, kde sab
Leipzig. Die Schauspielerin Hendrikje Fitz ist am Donnerstagnachmittag mit 54 Jahren an Krebs gestorben. Das teilte ihr Management am Freitag mit. Fitz spielte in der ARD-Serie "In aller Freundschaft" die Physiotherapeutin Pia Heilmann. 

Die Schauspielerin hatte die Erkrankung selbst öffentlich gemacht. Sie spielte seit 1998 die Physiotherapeutin Pia Heilmann in der beliebten ARD-Serie "In aller Freundschaft".

Krebs – diese Promis sind erkrankt FOTO: Vox

MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi erklärte am Freitag: "Wir sind bestürzt und traurig über den Tod von Hendrikje Fitz, die mit großer Spielbegeisterung und viel Liebe zu ihrer Rolle unsere ARD-Serie geprägt hat." Als Pia Heilmann habe sie sich in die Herzen von Millionen Zuschauern gespielt. 

Jede Woche verfolgen nach Angaben des MDR im Schnitt sechs Millionen Zuschauer die Episoden aus der Sachsenklinik. Fitz war seit der ersten Folge «Willkommen in Leipzig» 1998 dabei.

Fitz stammte aus Frankfurt/Main und lebte zuletzt in Berlin. Auch wenn sie vor allem durch ihre Serien-Hauptrolle bekannt war, stand sie aber auch auf Theaterbühnen, etwa in Berlin oder Leipzig.

Ihren Kampf gegen den Krebs hatte sie auf ihrer Facebook-Seite öffentlich gemacht. Im Sommer 2015 seien bei ihr Metastasen im Hirn festgestellt worden, schrieb sie dort. Es gebe Ereignisse, die daher kommen wie eine kleine Naturgewalt und alles durcheinanderwirbelten. Sie bedankte sich auch immer wieder bei ihren Fans für deren Unterstützung. Im Winter zog sie sich schließlich aus der Serie zurück, drehte aber Anfang des Jahres noch einmal. 

(RP/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hendrikje Fitz aus "In aller Freundschaft" an Krebs gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.