| 13.05 Uhr

Herbstwetter
Bis zum Wochenende bleibt es mild - aber trüb

Tipps: Das sind die schönsten Herbst- und Winterorte
Tipps: Das sind die schönsten Herbst- und Winterorte FOTO: Camilo Torres /Shutterstock.com
Offenbach. Der Kampf zwischen dem Hoch über Südosteuropa und Tiefdruckgebieten über dem Atlantik geht in die entscheidende Phase. Und auf lange Sicht sieht es nach einer Niederlage des Hochs aus. Insbesondere im Norden und Nordwesten bringen schwache Tiefausläufer Wolken und Regen.

Allerdings kann Hoch "Tomoka" bis zum Wochenende im Rest des Landes "tapfer dagegen halten", wie Andreas Würtz vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch sagte.

Aber "Tomoka" verliert an Einfluss und im Westen und Nordwesten machen in der zweiten Wochenhälfte die Ausläufer von Tief "Yorsch" Boden gut. Sie sorgen von den Britischen Inseln aus für wolkenreiches und wechselhaftes Wetter in Deutschland. "Zum Wochenende scheint sich dann die Großwetterlage umzustellen", sagt der DWD. Die Tiefausläufer gewinnen dann an Einfluss.

Donnerstag und Freitag bleiben der Himmel trüb und die Temperaturen mild. Wo viel Nebel ist, ist es mit sechs bis neun Grad etwas kühler, mit Sonne steigt die Temperatur auf 10 bis 16 Grad. Lokal werden in der Sonne Spitzentemperaturen von 18 Grad erreicht. Im Norden und Westen ist es häufiger wolkig, im Norden und Nordosten kann zeitweise etwas Regen fallen. Vielerorts hält sich der Nebel den ganzen Tag.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Herbstwetter: Bis zum Wochenende bleibt es mild - aber trüb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.