| 12.24 Uhr

Tauentzienstraße
Unbeteiligter stirbt nach illegalem Autorennen in Berlin

Illegales Autorennen in Berlin: Unbeteiligter stirbt nahe des KaDeWe
Bei dem Unfall ist ein unbeteiligter Autofahrer ums Leben gekommen. FOTO: dpa, ped kno
Berlin. Bei einem illegalen Autorennen im Berliner Westen ist ein unbeteiligter Autofahrer ums Leben gekommen. Vorher waren zwei Wagen über die Straßen rund um das KaDeWe auf der Tauentzienstraße gerast.

Drei weitere Menschen wurden bei der Kollision am frühen Montagmorgen schwer verletzt. Nach ersten Angaben der Polizei hatten sich die Fahrer zweier Autos ein Rennen geliefert. Dabei missachteten sie demnach auch rote Ampeln, bis es in der Tauentzienstraße in Höhe des Kaufhauses KaDeWe zu einem Zusammenstoß mit einem unbeteiligten Fahrzeug kam. Dessen 69 Jahre alter Fahrer starb am Unfallort.

Die beiden anderen Autofahrer sowie eine Mitfahrerin wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Tauentzienstraße in der Berliner City West war stundenlang gesperrt, Busse wurden umgeleitet. Am Kurfürstendamm und am Tauentzien kam es in der Vergangenheit bereits zu mehreren illegalen Autorennen.

Bei einem weiteren Unfall in Berlin-Baumschulenweg kamen in der Nacht zum Montag zwei Menschen ums Leben. Ein Autofahrer hatte vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit die Gewalt über sein Fahrzeug verloren und war gegen einen Baum geprallt. Ein Beifahrer starb noch am Unfallort. Der Autofahrer erlag Stunden später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Zwei weitere Mitfahrer wurden schwer verletzt.

(hebu/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Illegales Autorennen in Berlin: Unbeteiligter stirbt nahe des KaDeWe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.