| 11.14 Uhr

Rekordwert im Jahr 2015
Einbrecher schlugen 167.136 Mal zu

So schrecken Sie Urlaubs-Einbrecher ab
So schrecken Sie Urlaubs-Einbrecher ab FOTO: gms
Berlin. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist einem Medienbericht zufolge im vergangenen Jahr deutschlandweit um 9,9 Prozent auf 167.136 Fälle gestiegen.

Dies sei ein neuer Rekordwert, berichtet "Die Welt" unter Berufung auf die bundesweite Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2015. Im Vorjahr seien es 152.123 Fälle gewesen.

Die Zahl aller in Deutschland polizeilich erfassten Straftaten stieg demnach im vergangenen Jahr gegenüber 2014 um 4,1 Prozent auf insgesamt 6,33 Millionen Fälle. Die Gesamtaufklärungsquote habe 56,3 Prozent betragen. Dies entspreche einer Verbesserung um 1,4 Prozentpunkte.

Dem Bericht zufolge waren fast 40 Prozent aller Straftaten Diebstahldelikte. Sie hätten insgesamt um 1,8 Prozent auf 2,48 Millionen Fälle zugelegt. Hohe Zuwachsraten gab es demnach beim Laden- und Taschendiebstahl: So verzeichnete die Polizei 7,1 Prozent mehr Diebstähle in Geschäften (391.401 Fälle) und sieben Prozent mehr Taschendiebstähle (168.142 Fälle).

Die Zahl der Kfz-Diebstähle sei leicht um 0,3 Prozent gestiegen. Bundesweit wurden demnach 36.507 gestohlene Autos gemeldet. Die Zahl der Fahrraddiebstähle sei leicht gesunken, um 1,3 Prozent auf 335.174 Fälle.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will die Kriminalstatistik voraussichtlich im Mai in Berlin offiziell vorstellen.

 

(felt/AFP/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kriminalstatistik 2015: Einbrecher schlugen 167.136 Mal zu - Rekord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.