| 20.32 Uhr

Leipziger Badesee
Polizei ermittelt nach Leichenfunden wegen Doppelmordes

Leipzig: Polizei ermittelt nach Leichenfunden wegen Doppelmordes
Die Polizei untersucht den See "Bagger" im Stadtteil Thekla. FOTO: dpa, wil sab
Leipzig. Nachdem in einem Leipziger Badesee eine zerstückelte Frauenleiche gefunden wurde, haben Ermittler auf der Suche nach Leichenteilen eine zweite grausige Entdeckung gemacht: eine zweite, diesmal männliche Leiche. Jetzt wird wegen Doppelmordes ermittelt.

Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Leipzig mit. Auch bei der zweiten Leiche fehlten Körperteile. Beide seien Opfer eines offensichtlich zusammenhängenden Gewaltverbrechens geworden, hieß es. Eine Sonderkommission "Bagger" - benannt nach dem gleichnamigen Naturbad - ermittelt nun wegen Doppelmordes gegen unbekannt.

Zwei Schwimmer hatten die Frauenleiche am Donnerstag in dem Naturbad im Stadtteil Thekla entdeckt. Bei der Suche nach den fehlenden Körperteilen stießen die Ermittler noch am selben Tag auf den zweiten Toten. Es sei davon auszugehen, dass der Fundort nicht der Tatort sei. Den Angaben zufolge gibt es erste Hinweise auf die Identität der beiden Opfer. Einzelheiten nannten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht. Die Klärung werde noch mehrere Tage dauern, hieß es.

Bisher nur wenige Details bekannt

Wann die Leichen in den See gelangten, könne noch nicht gesagt werden. Eine Verbindung der Tat mit dem Fund einer Frauenleiche im April im Elsterflutbecken in Leipzig erscheine nach derzeitigem Ermittlungstand wenig wahrscheinlich, teilten die Behörden weiter mit.

Das Bad bleibt bis auf weiteres weiträumig abgesperrt. "Die polizeilichen Ermittlungen und Suchmaßnahmen am Fundort der sterblichen Überreste der beiden Opfer werden das gesamte Wochenende über andauern", hieß es. Wann sie abgeschlossen werden, könne noch nicht gesagt werden.

(isw/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leipzig: Polizei ermittelt nach Leichenfunden wegen Doppelmordes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.