| 12.15 Uhr

Festnahme in Leipzig
Terror-Verdächtiger hatte russische Botschaft in Berlin im Visier

Leipzig: Terror-Verdächtiger hatte russische Botschaft in Berlin im Visier
Die Polizei nahm in Borsdorf bei Leipzig am 8. April einen Terrorverdächtigen fest. FOTO: dpa, soe
Borsdorf/Dresden. Ein junger Mann soll einen Anschlag auf die russische Botschaft in Berlin geplant haben. Der 24-Jährige war in einer Flüchtlingsunterkunft bei Leipzig am Samstag festgenommen worden. 

Gegen den 24-jährigen Marokkaner, der seit Samstag in Polizeigewahrsam ist, wird wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt. Haftbefehl sei bislang nicht erlassen worden, teilte die zuständige Dresdner Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Die Staatsanwaltschaft gehe "von einem potenziellen Ziel russische Botschaft in Berlin" aus. Dem 24-Jährigen wird zudem zur Last gelegt, für eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule in Borsdorf bei Leipzig verantwortlich zu sein.

(rent/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leipzig: Terror-Verdächtiger hatte russische Botschaft in Berlin im Visier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.