| 16.17 Uhr

Einsatz nach vermeintlichem Raub
Leipziger Polizei verliert Maschinenpistole

Leipziger Polizei verliert Maschinenpistole
FOTO: Gerhard Seybert
Leipzig. Plötzlich war das Objekt nicht mehr da: Der Polizei in Leipzig ist eine peinliche Panne unterlaufen. Bei einem Einsatz ging den Beamten eine Maschinenpistole verloren.

Die Polizei sucht am Freitag im Stadtteil Grünau nach der Waffe, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt. Dabei seien in einem Einkaufszentrum auch spezielle Suchtechnik und ein Spürhund im Einsatz gewesen, wie die "Leipziger Volkszeitung" berichtet. Bis Freitagnachmittag blieb diese allerdings unauffindbar.

Laut dem Bericht der Zeitung hatte der Polizeisprecher zunächst nur von einem verlorenen Ausrüstungsgegenstand berichtet, später aber bestätigt, dass es sich dabei um eine Maschinenpistole vom Typ MP5 des Hersteller Heckler und Koch handelt.

Die Waffe war bei einem Einsatz wegen eines vermeintlichen Raubes verloren gegangen. Wie Voigt berichtete, sei ein Beamter am Donnerstagabend zu dem Einsatz an einer Tankstelle in einem Plattenbauviertel gerufen worden. Nach dessen Ende habe er ordnungsgemäß seine Ausrüstungsgegenstände überprüft – und dabei das Fehlen der Maschinenpistole festgestellt. Später habe laut "Leipziger Volkszeitung" ein Bürger ein Magazin gefunden. 

Wie und wo der Polizist die scharfe Waffe verloren habe, sei nun Gegenstand der Ermittlungen. "Wir drehen jeden Stein um zwischen dem Revier und dem Einsatzort." Am wichtigsten sei es jetzt, die Maschinenpistole wiederzufinden. Danach stehen für den Polizisten auch disziplinarrechtliche Konsequenzen im Raum, sagte Voigt.

(das)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leipziger Polizei verliert Maschinenpistole


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.