| 22.24 Uhr

Oma-und-Opa-Tag
"Meine Omi ist fast tausend Jahre alt"

Was Enkel an ihren Großeltern lieben
Was Enkel an ihren Großeltern lieben FOTO: Privat
Düsseldorf. Heute ist Oma-und-Opa-Tag - und wir haben Enkel aufgerufen, uns zu erzählen, was sie an ihren Großeltern schätzen. Eine Auswahl.

Annika Poestges, 19, Kaarst "Ob nun mein Opa Helmut um 24 Uhr noch mit mir auf dem Teppich sitzt und versucht, knifflige Aufgaben für die Klausur zu lösen, oder meine Oma Ursula mit fünf voll gepackten Taschen überraschend vor meiner Haustür steht, um meine neue Wohnung einzurichten - die beiden sind wirklich immer für mich da."

Rosa Sonnwald, 5, Korschenbroich "Ich liebe meine Omi und meinen Opi, weil Omi am besten Eissuppe im Sommer machen kann (Anmerkung: kalte Vanillesoße). Ich gucke gerne das Dschungelbuch mit Opi, weil er King Louie so lustig nachmacht."

Ivy Promise Dormann, Wesel "Ich freue mich immer auf den Mittwoch, denn Mittwoch ist mein wunderschöner Oma-Opa-Tag. Oma liest mir Geschichten vor, Opa fährt mit mir Fahrrad. Wir spielen Kaufladen, puzzeln zusammen oder gehen in den Keller Fußball spielen."

Tino Prast, 4, Wesel "Meine Oma Marita und mein Opa Rainer sind immer für mich da, und bei ihnen darf man viel mehr Süßigkeiten naschen und fernsehen als bei Mama und Papa. Meine Oma und mein Opa wohnen nur drei Minuten Fahrzeit mit meinem Kettcar entfernt. Deshalb sehe ich sie auch mehrmals die Woche."

Henry Kunz, 7, Mönchengladbach "Was finde ich an meiner Oma am schönsten? Alles! Außerdem spielt sie hervorragend Fußball, liest gerne und viel vor und hat viel Geduld."

Linos, 10, Düsseldorf "Ich schlafe fast jedes Wochenende bei Oma und Opa. Bei ihnen ist es so gemütlich. Ich mache manchmal einen Schlafanzug-Tag. Wir spielen oft Karten. Opa ist mein Torwarttrainer und geht mit mir zum Training und Spiel. Oma ist die beste Köchin aus Düsseldorf."

Jan (7) und Mia (3) Detmer, Dormagen "Wir lieben unsere Oma Marianne und unseren Opa Willi, weil wir in ihrem Garten so toll spielen und klettern können. Zum Glück wohnen sie nicht weit weg, und wir können sie oft besuchen, oder sie kommen mit ihrem großen grünen Krachauto angebraust."

Jonna (23), Jula (19) und Jesca (16) Beyering aus Ratingen "Schon immer haben wir Großmutter zu unserer Oma Ruth gesagt, denn sie wollte keine ,Omma' sein. Wir finden das sehr praktisch: Wenn eine von uns verloren ginge, braucht sie nur "Großmutter" zu rufen. Bei "Oma" würden vielleicht falsche Frauen auftauchen."

Kathie Terstegen, 27, Düsseldorf "In schlechten Zeiten konnte ich immer auf euch zählen. Mit euch kann ich über alles reden und lachen. Ich hoffe, ihr begleitet mich noch eine ganze Weile."

Elena (13) und Mika (11) Schulte, Neuss "Jede Woche gibt es einen Oma-und-Opa-Tag. Wenn wir aus der Schule kommen, steht der weltbeste Nudelauflauf von Oma schon dampfend auf dem Tisch. Opas Lateinbücher liegen schon bereit, und nach dem Essen fragt er Vokabeln ab, erklärt die Grammatik, übersetzt, und wir können es gar nicht fassen, wie sicher er alles aus dem Ärmel schüttelt."

Tom, Henri, Greta und Nils, Erkelenz "Danke für die tollen Stunden voller Spiele und Malerei, für die unzähligen Stunden im Schwimmbad, für die super Wohnwagenurlaube mit Euch! Danke dafür, dass Ihr jedem Einzelnen von uns das Gefühl gebt, etwas Besonderes zu sein."

Sarah Wahab, 13 "Meine Oma ist toll, denn sie liebt mich so, wie ich bin. Ich bin so froh, dass meine Oma immer für mich da ist, und wenn sie mal richtig alt wird, werde ich für sie da sein."

Paulina Herzig, 7, Hilden "Mit Oma kann man ganz toll basteln, spielen, lesen oder einfach nur kuscheln. Für all diese Sachen liebe ich sie."

Lara Pillen, 8, Mönchengladbach "Ich finde es schön, dass ich viel Zeit mit meinen Großeltern verbringen kann. Sie erzählen mir auch viel von früher. Das interessiert mich sehr. Sie haben immer Zeit für mich."

Liselotte (4) und Margarete (2) Üslük, Düsseldorf "Mit Oma und Opa ist jeder Tag spannend. Opa spielt zu Hause den Esel Pedro für uns, wir reiten durch die ganze Wohnung und füttern ihn mit Esspapier. Mit Oma backen wir und frisieren unsere Puppen. Oma und Opa sind die Allergrößten, weil wir für sie die Allerallergrößten sind."

Jonah Elster, 5, Neuss "Was ich mit meinen Großeltern mache? Mit Oma kochen und backen, Trampolin springen, Bücher lesen und am allerliebsten aber mit ihr kuscheln. Mit Opa im Garten arbeiten, Sachen reparieren, sägen, hämmern, schneiden, kleben, Feuer machen, mit Autos spielen und Fußball spielen. Am allerallerliebsten aber mache ich mit Opa Radtouren über Stock und Stein, durch Pfützen und durch den größten Dreck. Das machen wir bei jedem Wetter."

Johannes Müller, 4, Köln "Zwei Mal im Monat besuche ich meine Oma in Erkrath. Am liebsten helfe ich ihr im Garten. Letztens haben wir Laub gefegt. Ohne mich hätte Omi das bestimmt gar nicht geschafft. Sie ist schon fast tausend Jahre alt und wackelt beim Gehen. Wenn ich da bin, macht sie mir Pfannkuchen und hat tolle Überraschungen für mich. Sie liest mir Geschichten vor, und ich male ihr Dinosaurier, Vulkane und Piraten."

Louisa Klein, 9, Leverkusen "Bilderbuch-Omas sitzen immer im Lehnstuhl und stricken. Meine Oma hat nur einen schicken Sessel und kauft lieber Pullover, als diese zu stricken. Sie macht keine gemütlichen Spaziergänge, sondern walkt, als ob der Teufel hinter ihr her wäre. Andere Großmütter sitzen steif am Frühstückstisch. Unsere Oma hockt mit angezogenen Knien auf dem Stuhl. Meine Oma Moni weiß nicht, wie sich eine Großmutter zu benehmen hat, genau das macht sie zur besten Oma."

Lilly Schellenberger, 6, Kalkar "Mein Opa kann super gut bauen: tolle Hürden für Playmobil-Pferde oder einen Stall aus Bauklötzen. Und später am Abend erzählt er mir oft erfundene Geschichten aus Lappland, dort wohnen nämlich die Lappen und erleben ganz tolle Abenteuer. Meine Oma kocht immer mein Lieblingsessen Nudeln mit Tomatensauce."

Jennifer Simons für Sohn Mats, 2 "Am liebsten spielt er mit Oma und Opa im Garten und repariert in Opas Schuppen. Er liebt Hammer, Nägel und Bohrmaschinen. Aber auch die Nestschaukel, die der Opa an einem Baum im Garten angebracht hat, wird von ihm gerne genutzt. Opa muss ihn dann immer ,bis in die Wolken' schaukeln. Meine Eltern geben beim Spielen mit Mats immer 110 % und vermitteln ihm so viel Liebe und Geborgenheit."

Greta Witt, Krefeld/Bochum "Die Tatsache, dass unsere Oma Wilma immer an unserer Seite ist, macht sie zur besten Oma der Welt! Sie ist eine moderne Frau, die mit der Zeit geht. So ist sie zum Beispiel auf Facebook aktiv und schickt uns Fotos via WhatsApp. Sie macht sich aber auch gerne auf den Weg und setzt sich in den Zug, um uns zu besuchen. So hat sie letztes Jahr mit mir das Bermuda-Dreieck in Bochum unsicher gemacht."

Eva Lappeßen, 8, Mönchengladbach "Meine Schwestern Vera, Inge und ich freuen uns jeden Morgen aufs Frühstück mit euch. Ihr unternehmt so viel mit uns, das find ich einfach so super. An Weihnachten und an Geburtstagen seid ihr immer dabei. Oma, du backst die besten Kuchen, und Opa, du bist so lustig. Ihr beide seid spitzenmäßig."

Thoya (9) und Bela (5) Grevel, Willich "Unsere Großeltern wohnen in Schiefbahn und Köln. Sie sind zusammen 220 Jahre alt. Wir fahren gerne mit Oma und Opa in den Urlaub. Dort wandern wir im Moor, und danach kocht Oma unser Lieblingsessen. Mit Oma Köln spielen wir gerne Minigolf oder Fußball im Garten. Es sind die besten Großeltern der Welt!"

Luis (3) und Josie (1), Straelen "Egal ob Turnen oder Spazierengehen - ihr seid für alles zu haben und immer da, wenn wir Mama und Papa satt sind - oder andersherum."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oma-und-Opa-Tag : "Meine Omi ist fast tausend Jahre alt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.