| 15.24 Uhr

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Betrunkener wirft in München Mäuse auf Passanten

München: Betrunkener wirft lebende Mäuse auf Passanten
Weiße Mäuse sind nicht an das Leben in der freien Wildbahn angepasst (Archivbild). FOTO: Jens Schierenbeck, gms
München. Ein Betrunkener hat in der Münchner Innenstadt gleich mehrmals lebende Mäuse auf Passanten geworfen. Von einer Zeugin alarmiert rückte die Polizei zunächst am Mittwochvormittag aus - als die Beamten den Mann antrafen, war er nach Angaben vom Donnerstag "alkoholisiert und trank ein Weizenbier".

Eine weiße Maus wurde ihm demnach abgenommen und zum Polizeirevier gebracht, wo das Tierheim sie schließlich abholte. Der Mann wurde wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt, "da er ein Tier aussetzen wollte, das nicht auf die zum Überleben in dem vorgesehenen Lebensraum erforderliche artgemäße Nahrungsaufnahme vorbereitet ist und an das Klima nicht angepasst ist", wie die Polizei ausführte.

Doch das schreckte den Mann nicht lange ab: Kurze Zeit später ging bei der Polizei ein weiterer Anruf seinetwegen ein und die Beamten rückten erneut aus. Eine gerade von ihm geworfene Maus wurde den Angaben zufolge von den Polizisten eingefangen und in einem nahegelegenen Zoogeschäft abgegeben. Der 37-Jährige wurde erneut wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

München: Betrunkener wirft lebende Mäuse auf Passanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.