| 14.06 Uhr

Schülerexperiment
Mysteriöse Plastikflaschenexplosion aufgeklärt

Dortmund (RPO). Die Hintergründe der mysteriösen Explosionen von Plastikflaschen in Dortmund sind aufgeklärt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten, hatten zwei 12 und 13 Jahre alte Schüler die Flaschen während eines Schülerexperiments präpariert und an einer Baustelle abgelegt. Die Gefährlichkeit ihres Handelns war ihnen dabei offenbar nicht bewusst.

Der Vater des Zwölfjährigen hatte am Sonntag bei der Polizei angerufen und darüber berichtet, dass sein Sohn gemeinsam mit einem Schulkameraden die Flaschen präpariert und abgelegt hatte. Mehrere Mitschüler hatten beim Bau zugesehen. Aufgrund ihres Alters können die Kinder strafrechtlich nicht verfolgt werden. Allerdings soll es noch ein "klärendes Gespräch" mit der Polizei geben.

Die Schüler hatten in den PET-Flaschen ein handelsübliches Reinigungsmittel mit anderen Substanzen vermischt. Zwei der an einer Baustelle abgelegten Flaschen waren am Donnerstag explodiert. Ein Mann hatte eine der Flaschen, die er als Leergut mitgenommen hatte, noch rechtzeitig weggeworfen, bevor sie zerplatzte. Eine Passantin erlitt dabei ein Knalltrauma.

Überdies ist weiterhin unklar, ob eine Seniorin möglicherweise eine weitere der gefährlichen PET-Flaschen von der Baustelle mitgenommen hat.

(DDP/csr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schülerexperiment: Mysteriöse Plastikflaschenexplosion aufgeklärt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.