| 15.55 Uhr

Mehr Knochenmarkspender
Nach Westerwelle-Auftritt: DMKS verzeichnet Registrierungs-Anstieg

Nach Westerwelle-Auftritt: Mehr Registrierungen bei der DKMS
Guido Westerwelle erkrankte an Leukämie und bekam eine Knochenmarkspende. FOTO: dpa, kdg fpt
Köln. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) hat einen Anstieg von Registrierungen verzeichnet, nachdem Guido Westerwelle am Wochenende öffentlich über seine Leukämie-Erkrankung berichtet und sein Buch "Zwischen zwei Leben" vorgestellt hat. 

Nachdem Guido Westerwelle am Wochenende über seine Leukämie-Erkrankung berichtet hat, verzeichnet die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) einen sprunghaften Anstieg an Registrierungen. Zwischen Sonntag- und Montagmorgen ließen sich 4.645 Menschen registrieren, wie der Kölner "Express" am Montag unter Berufung auf DKMS-Zahlen berichtete. Sonst gebe es im Schnitt 1.000 Registrierungen pro Tag.

Der starke Anstieg wurde rund um die Veröffentlichung von Westerwelles Buch "Zwischen zwei Leben" beobachtet: In den letzten Tagen hat der ehemalige Bundesaußenminister und FDP-Chef das Buch in Berlin offiziell vorgestellt und ist in der ARD-Sendung "Günther Jauch" aufgetreten. Dazu erschienen Vorabdrucke in verschiedenen Zeitungen.

Im Sommer vorigen Jahres war bekannt geworden, dass Westerwelle unter Leukämie leidet. Im Rahmen der Behandlung erhielt er eine Knochenmarkstransplantation.

(KNA)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach Westerwelle-Auftritt: Mehr Registrierungen bei der DKMS


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.