| 20.16 Uhr

Interviews offenbar erfunden
"Neon" trennt sich von Autor nach Fälschungsvorwurf

Die besten Bilder von den Grammys
Die besten Bilder von den Grammys FOTO: AP
Hamburg (RPO). Das Jugendmagazin "Neo" aus dem Verlag Gruner+Jahr hat sich nach Fälschungsvorwürfen von seinem Autor Ingo Mocek getrennt. Er hatte demnach Interviews mit Musik-Stars erfunden.

Wie der Verlag am Donnerstag in Hamburg mitteilte, habe Mocek Interviews mit Prominenten wie den Sängerinnen Beyoncé Knowles, Christina Aguilera und den Musikern Slash und Snoop Doggy Dog erfunden. Mocek habe zugegeben, dass diese Gespräche nicht wie von ihm vorgelegt stattgefunden haben.

"Neon" distanzierte sich vom Inhalt der Interviews und beendete die Zusammenarbeit mit Mocek mit sofortiger Wirkung. "Wir entschuldigen uns bei den betroffenen Künstlern und deren Management sowie bei unseren Leserinnen und Lesern", hieß es aus dem Verlag.

(DDP/top)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interviews offenbar erfunden: "Neon" trennt sich von Autor nach Fälschungsvorwurf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.