| 12.34 Uhr

Auf einem Feld in Sachsen gefunden
Mutter von totem Neugeborenen ermittelt - Totschlagsverdacht

Niederau: Mutter von totem Neugeborenen ermittelt - Totschlagsverdacht
Polizisten am Fundort der Babyleiche (Archivfoto). FOTO: dpa, dna
Niederau. Knapp einen Monat nach dem Fund eines toten Neugeborenen auf einem Feld im sächsischen Niederau haben Ermittler die Mutter identifiziert. Die 30-Jährige sitzt inzwischen wegen Totschlagverdachts in Untersuchungshaft.

Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Dresden mit. Die Babyleiche war Anfang Dezember auf einem Feld nahe der Ortschaft im Kreis Meißen gefunden worden.

Nach Angaben der Beamten ging während der Ermittlungen im Umfeld des Fundorts ein Hinweis auf die Verdächtige ein, die daraufhin eine DNA-Probe abgeben musste und so als Mutter identifiziert wurde.

Nach ihrer vorläufigen Festnahme am Dienstag gestand sie. Demnach brachte sie den Jungen in ihrem Auto nahe dem Fundort zur Welt, wickelte ihn in Handtücher und ließ ihn unversorgt zurück.

(das/AFP)