| 10.41 Uhr

Fälle in NRW, Hessen und Bayern
Polizei nimmt mutmaßlichen Serien-Einbrecher fest

NRW, Hessen, Bayern: Polizei nimmt mutmaßlichen Serien-Einbrecher fest
Ein Einbruch (Symbolbild). FOTO: dpa
Darmstadt/Düsseldorf. Die hessische Polizei hat einen Mann festgenommen, der in mehreren Bundesländern über 900 Einbrüche verübt haben soll. Anfang der Woche war er in Düsseldorf vor einer Polizeikontrolle geflüchtet.

In einer gemeinsamen Pressemeldung informierten die Staatsanwaltschaft Darmstadt, das Polizeipräsidium Südhessen und das Hessischen Landeskriminalamt über den Ermittlungserfolg. Der 40 Jahre alte Verdächtige sei am Mittwochvormittag am Frankfurter Hauptbahnhof festgenommen worden. Ihm wird zur Last gelegt, über 900 Einbrüche und Einbruchsversuche begangen zu haben. 

Laut Polizei war der 40-Jährige im Dezember 2016 erstmals ins Visier der Ermittler geraten. Damals waren mehrere Einbrüche im Rhein-Main-Gebiet begangen worden. Weil die Vorgehensweise in allen Fällen gleich gewesen sei, ging die Polizei davon aus, dass es sich um denselben Täter handeln könnte. Die Tatorte lagen in Hessen, Bayern und NRW.

Immer die gleiche Vorgehensweise

Im März 2017 wurde der Tatverdächtige von den Ermittlern identifiziert. Die Arbeitsgruppe "Quick" übernahm laut Polizei die Ermittlungen. Diese ergaben, dass der Täter nahezu in der gesamten Bundesrepublik Einbrüche verübt hatte. Die Vorgehensweise war laut Polizei immer gleich: Der Täter hebelte in Wohngebieten an den Türen von Ein- oder Mehrfamilienhäusern. Schaffte er es, binnen weniger Sekunden eine Tür aufzubrechen, ging er in den Flur des Hauses und nahm von dort mit, was er fand. Schaffte er es nicht, sich Zugang zu verschaffen oder fand nichts Wertvolles, zog er weiter und versuchte sein Glück beim nächsten Haus.

Zuletzt fiel der Verdächtige laut Polizei am Dienstagmorgen in Düsseldorf auf, wo er vor einer Polizeikontrolle flüchtete. Von Düsseldorf reiste er nach Frankfurt, wo er schließlich festgenommen wurde.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat den Erlass eines Haftbefehls beim Amtsgericht Darmstadt beantragt. Der Tatverdächtige soll am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der 40-jährige Tatverdächtige hat laut Polizei keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Er ist polizeibekannt und wurde 2004 wegen einer ähnlichen Einbruchsserie mit über 1200 Taten bereits rechtskräftig verurteilt. Die Ermittlungen dauern an.

(lsa)