| 20.14 Uhr

Oberfranken
Polizei fängt sich Rüge wegen "Holz vor der Hütt'n"-Tweet ein

Oberfranken: Polizei fängt sich Rüge wegen "Holz vor der Hütt'n"-Tweet ein
Auch auf der Facebook-Seite der Polizei Oberfranken war die Collage zu sehen. FOTO: Polizei Oberfranken Facebook Screenshot
Bayreuth. Die Polizei Oberfranken hat sich mit einem getwitterten Dirndl-Dekolleté eine Rüge der Frauenbeauftragten der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) eingefangen. Beamte hatten zuvor bei einer Lkw-Kontrolle 17 Holztransporter wegen Überladung beanstandet.

Unter eine Bildcollage mit einem tiefen Ausschnitt und einem Holztransporter schrieb die Polizei am Freitag dann beim Kurznachrichtendienst Twitter: "Holz vor der Hütt'n kann man nicht genug haben - bei Lastern ist bei 40 Tonnen Schluss."

Die Reaktion kam prompt: "Das geht gar nicht!", kritisierte die DPolG- Bundesfrauenbeauftragte Sabine Schumann. "Völlig unabhängig vom Sachverhalt werden hier weibliche Körperteile präsentiert." Das Bild reduziere Frauen so allein auf ihr Äußeres, betonte sie und verwies auf die besondere Vorbildrolle der Polizei.

Ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums erklärte, man werde prüfen, ob in diesem Fall eine Grenze überschritten worden sei. Die Presseabteilung, die den Tweet abgesetzt hatte, war am Freitag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Wenige Stunde nach Erscheinen des umstrittenen Tweets wurde die "Holz vor der Hütt'n"-Anspielung und das Bild mit dem Dirndl-Ausschnitt dann aber wieder entfernt.

(felt/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberfranken: Polizei fängt sich Rüge wegen "Holz vor der Hütt'n"-Tweet ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.