| 15.27 Uhr

München
Fahrgäste schieben nach Oberleitungsstörung Zug in Bahnhof

Oberleitungsstörung: Fahrgäste schieben S-Bahn in Bahnhof
Die Fahrgäste packten selbst mit an, als der Zug nicht weiterfahren konnte. FOTO: dpa
München. Oberleitungsstörung – das kann dauern. Fahrgäste der Münchner S-Bahn packten deshalb am Samstag selbst mit an: Mit vereinten Kräften schoben sie den Zug der Linie S 6 die letzten Meter bis in den unterirdischen Bahnhof Rosenheimer Platz.

Das teilte die Deutsche Bahn am Montag mit. Bei der Störung war der S-Bahn-Betrieb im Stammstreckentunnel zum Erliegen gekommen. Der Triebfahrzeugführer der S 6 nutzte das leichte Gefälle in dem Streckenabschnitt und ließ den Zug langsam in die Station rollen.

Allerdings erreichte der zweiteilige Zug nicht vollständig den Bahnsteig. Das hintere Ende mit den letzten drei Türen blieben im Tunnelbereich stehen.

Der Triebfahrzeugführer bat deshalb Fahrgäste am Bahnsteig um Hilfe: 15 Menschen schoben den Zug seitlich mit an, bis alle Reisenden aussteigen konnten. "Wir bedanken uns bei den Fahrgästen für ihre Mithilfe - wir finden: ein sehr sympathischer Zug", sagte S-Bahn-Geschäftsleiter Bernhard Weisser.

(isw/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberleitungsstörung: Fahrgäste schieben S-Bahn in Bahnhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.