| 11.02 Uhr

Oktoberfest in München
Promis pilgern auf die Wiesn - Pep Guardiola übt Bier-Kritik

Fotos: Diese Promis feiern mit Bier und Brezel
Fotos: Diese Promis feiern mit Bier und Brezel FOTO: dpa, udu sab
München. Oans, zwoa, gsuffa! Schon nach 80 Minuten kümmern sich Sanitäter auf dem Oktoberfest um die erste Alkoholvergiftung. Der kollektiven Freude am Rausch tut das keinen Abbruch. Die Promis feiern in erster Reihe mit. Nur Pep Guardiola geht auf Distanz.

Spielmannszüge, Blaskapellen, Brauereigespanne, Prachtkutschen: In farbenprächtigen historischen Gewändern zogen am Sonntag Trachtler und Schützen aus vielen Ländern in Richtung Oktoberfest. Gruppen aus Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Serbien und Polen reihten sich in den sieben Kilometer langen Festzug ein. Es ist einer der größten Trachtenumzüge der Welt. Angeführt wird er vom Münchner Kindl, verkörpert von Laila Noeth (21).

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und seine Frau Petra fuhren in einer blumengeschmückten Kutsche mit. Reiter hatte am Samstag das erste Fass Bier mit nur zwei Schlägen angezapft und damit das Oktoberfest eröffnet. Weiter hinten folgte in einer mit weißen und blauen Gladiolen geschmückten Kutsche Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und seine Frau Karin.

Am Samstag hatten die Besucher die Eröffnung des Oktoberfestes frenetisch gefeiert. Schon früh kam es zu fragwürdigen Auswüchsen: Keine anderthalb Stunden nach dem Bieranstich mussten Sanitäter den ersten Volltrunkenen versorgen. Ein etwa 50-Jähriger sei um 13.20 Uhr mit einer Alkoholvergiftung zu den Helfern gebracht worden. Im vergangenen Jahr war das erste Alkoholopfer erst um 14.05 Uhr registriert worden.

Bis zum 4. Oktober werden gut sechs Millionen Besucher erwartet. Sie müssen für die Maß Bier überall mehr als zehn Euro zahlen.

Mit zwei Schlägen hatte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das erste Fass Bier angestochen: "O'zapft is! Auf eine friedliche Wiesn." Bei seiner ersten Wiesn-Eröffnung vor einem Jahr hatte Reiter noch vier Schläge gebraucht. Die erste Maß bekam - wie traditionell üblich - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Unter den Gästen am ersten Wiesn-Tag waren viele Prominente. Gesehen und fotografiert wurden etwa die französische Sängerin Mireille Mathieu und der Sänger und Moderator Florian Silbereisen, die Schauspielerinnen Christine Neubauer und Lisa Martinek, der Schauspieler Hardy Krüger jr., die Unternehmerin und Filmstar-Exfrau Dana Schweiger und ihre Tochter, die Darstellerin Emma Schweiger ("Honig im Kopf"), DJ Ötzi, der Schlagerkomponist Ralph Siegel oder auch die Politiker Markus Söder und Claudia Roth.

Bayern-Fußballtrainer Pep Guardiola war hingegen schon am Freitag auf Distanz zu den Ein-Liter-Maßkrügen auf dem Oktoberfest gegangen: "Ich mag kleine, kalte Biere. Ein großes ist nach drei Minuten nicht mehr kalt. Und wenn das Bier nicht kalt ist, ist es nicht gut."

Dennoch drängten Massen von Münchnern und Touristen auf die Thersienwiese: Schon vor dem offiziellen Start der 182.
Oktoberfest-Auflage wurden die ersten Bierzelte wegen Überfüllung geschlossen. An den Eingängen bildeten sich Schlangen.

Das größte Volksfest der Welt steht in diesem Jahr im Zeichen der Flüchtlingskrise. Die Behörden wollen die Ströme der Wiesn-Besucher und der Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof trennen. Dort hatte sich die Lage in den vergangenen Tagen entspannt.

Welche Promis man so auf der Wiesn antrifft, sehen Sie hier.

Wie die Münchener das erste Bier des Oktoberfests feiern, sehen Sie hier.

Bilder vom Ansturm vor dem Anstich zeigt unsere Fotostrecke.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oktoberfest: Promis pilgern auf die Wiesn - Pep Guardiola distanziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.