| 15.15 Uhr

Waffenfund in Rosenheim
Polizei fasste möglichen Komplizen der Paris-Attentäter

Paris-Anschlag: Polizei Rosenheim fasst möglichen Komplizen
Die Polizei hat nach den Anschlägen in Paris die Grenzkontrollen verschärft. FOTO: dpa, pse axs
Rosenheim. Die Polizei in Rosenheim hat Medienberichte bestätigt, wonach vor wenigen Tagen ein möglicher Komplize der Pariser Attentäter in Bayern festgenommen wurde. Im Wagen des Mannes waren unter anderem acht Sturmgewehre gefunden worden.

Bereits am Donnerstag haben Schleierfahnder der Polizeiinspektion Rosenheim womöglich einen Komplizen der Attentäter von Paris festgenommen. Der Mann saß nach Polizeiangaben in einem VW Golf mit montenegrinischem Kennzeichen, als er gegen 8 Uhr in Fahrtrichtung München kontrolliert wurde.

Bei der Überprüfung des Wagens entdeckten die Beamten folgende Waffen:

  • Acht Kalaschnikow-Sturmgewehre mit Munition
  • Zwei Pistolen
  • Einen Revolver
  • Zwei Handgranaten
  • 200 Gramm Sprengstoff (TNT)

Der 51-Jährige wurde vorläufig festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte gegen ihn Haftbefehl. Die weiteren Ermittlungen des Bayerischen Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Traunstein dauern an. Ob ein Zusammenhang mit den Terroranschlägen in Paris besteht, wird derzeit geprüft.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière sagte am Samstag in Berlin, man gehe mit Hochdruck möglichen Bezügen der Anschläge von Paris nach Deutschland nach. Dazu werde die Festnahme in Rosenheim geprüft. Das Navigationssystem des Mannes sei auf eine Adresse in Paris programmiert gewesen, sagt de Maizière.

(spol)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.