| 12.38 Uhr

Sturm in Niedersachsen
Patient stirbt nach Unfall im Rettungswagen

Sturm in Niedersachsen: Patient stirbt nach Unfall im Rettungswagen
Rettungskräfte versorgen bei Mahlum (Niedersachsen) die Verletzten nach einem schweren Unfall eines Rettungswagens. FOTO: dpa, jol tba
Bockenem . Ein 55-jähriger Mann ist bei einem schweren Unfall in Niedersachsen in einem Rettungswagen ums Leben gekommen. Der Wagen war nahe der Stadt Bockenem von einer Sturmböe erfasst und in den Straßengraben gedrückt worden. Ein Sanitäter wurde dabei schwer verletzt.

Der Krankenwagen war auf dem Weg zum Zuhause des 55-Jährigen, der gerade aus dem Krankenhaus entlassen worden war, als sich der Unfall ereignete. Auf der Landstraße 500 bei Mahlum in Niedersachsen wurde der Wagen plötzlich von einer Windböe erfasst und nach links in den Straßengraben gedrückt, wie die Polizei berichtet. Dort kollidierte er mit einem Baum und kippte um.

Der Patient war auf einer Trage festgeschnallt, als der Wagen verunglückte und seitlich im Graben liegenblieb, so eine Sprecherin. Der 55-Jährige erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Auch ein 43-Jähriger Rettungssanitäter wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde mit einem Hubschrauber in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen. Der Fahrer des Wagens erlitt laut Polizei leichte Verletzungen. 

Laut dem Deutschen Wetterdienst ist es derzeit in ganz Deutschland unbeständig und stürmisch. Die Großwetterlage wird sich in den nächsten Tagen auch nicht sehr verändern, sagte Diplom-Meteorologe Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale in Offenbach. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sturm in Niedersachsen: Patient stirbt nach Unfall im Rettungswagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.