| 12.53 Uhr

Tierquälerei
Hundewelpen verbrannt – Peta zahlt für Hinweise auf Täter

Weinböhla. Tierquäler haben einen Welpen auf einem Rastplatz bei Dresden in Brand gesetzt. Die Tierschutzorganisation Peta setzt eine Belohnung für Hinweise auf den Täter aus, ein Hundehalter aus Hamburg verdoppelte die Summe.  Von Franziska Hein

Qualvoller kann ein Tier wohl kaum verenden: Am Wochenende setzte ein unbekannter Täter einen Hundewelpen auf einem Rastplatz in Weinböhla in der Nähe von Dresden in Brand. Eine 23-Jährige fand den Hund in einer brennenden Decke. Er starb an seinen schweren Verletzungen.

Die Tierschutzorganisation Peta und der Verein Tasso haben jeweils eine Belohnung von 1000 und 500 Euro für Hinweise auf den Täter ausgesetzt. Ein Hundehalter aus Hamburg kündigte an, die von Peta ausgesetzte Summe verdoppeln zu wollen, wie Judith Plein von Peta unserer Redaktion mitteilte. Mit ihr sprachen wir über den Fall.

Frau Pein, wann stellen Sie ein Belohnungsgeld in Aussicht? 

Pein: Wenn uns Fälle von besonders schwerer Tierquälerei auffallen, dann setzen wir häufiger eine Belohnung aus. So einen brutalen Fall wie jetzt haben wir aber selten. Ein Tierhalter aus Hamburg hat uns angerufen und unsere Belohnung von 1000 Euro sogar verdoppelt. Er hat aus den Medien davon erfahren. 

Sie setzen häufiger Belohnungen aus. Wann konnten Sie zuletzt eine Prämie auszahlen? 

Pein: Das ist gar nicht so lange her.Vor einem Jahr hat ein Jogger in Ludwigsburg einen Welpen totgetreten. Eine Zeugin hat sich bei uns gemeldet, und der Täter ist mittlerweile zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Da haben wir kürzlich das Geld ausgezahlt.

Wie oft gibt es überhaupt solche Fälle?

Pein: Fälle von wirklich schwerer Tierquälerei gibt es mittlerweile wöchentlich. Kürzlich wurden einem lebenden Lamm die Hinterläufe abgeschnitten. Das Tier wurde erst Tage später erschlagen. Giftköder oder Fälle, in denen sich Tiere in Fangeisen verfangen, sind noch häufiger. Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt sondern eine Straftat, die auch mit Gefängnis bestraft werden kann.

(heif)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Peta setzt Belohnung im Fall des toten Welpen aus Weinböhla aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.