| 09.23 Uhr

Vorfall in Berlin
Polizei trägt Döner-Esser aus dem Bus

Berlin. Die Berliner Polizei hat einen Mann gewaltsam aus einem Bus getragen, weil dieser sich nicht von seinem Abendessen trennen wollte. 

In den öffentlichen Verkehrsmitteln Berlins ist es verboten, warme Speisen mit hineinzubringen. Ein 57-Jähriger stieg am Mittwochabend trotzdem mit einem Döner in einen Bus ein. Der Busfahrer hatte es ihm zuvor untersagt.

An der nächsten Haltestelle forderte der Busfahrer den Mann dann zum Aussteigen auf. Der 57-Jährige weigerte sich und versuchte daraufhin, den Busfahrer zu schlagen. Dieser rief die Polizei.

Doch auch die Beamten konnten den Fahrgast nicht zum Verlassen des Busses bewegen. Schließlich wussten sie sich nicht anders zu helfen - und trugen den Mann aus dem Bus. Der Busfahrer erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Weitere ähnlich skurrile Vorfälle finden Sie in unserer Sammlung "schier unglaublicher Meldungen".

25 schier unglaubliche Meldungen FOTO: dpa
(lsa/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Polizei trägt Mann mit Döner in Berlin aus dem Bus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.