| 16.09 Uhr

Familiendrama in Bayern
Rechtsanwalt soll Frau erstochen haben

Familiendrama in Bayern: Rechtsanwalt soll Frau erstochen haben
Polizisten stehen vor dem Haus in Schäftlarn, in dem ein Jurist seine Frau getötet haben soll. FOTO: dpa, Sven Hoppe
Schäftlarn. Bei einem Ehestreit soll ein Rechtsanwalt in Schäftlarn bei München seine Frau erstochen haben. Der 45 Jahre alte Jurist habe nach der Bluttat selbst die Polizei gerufen, sagte der Leiter der Münchner Mordkommission, Markus Kraus, am Dienstag.

Einer der Beamten habe noch erfolglos versucht, die 37-Jährige wiederzubeleben. Das Paar hat vier Kinder und soll schon längere Zeit Beziehungsprobleme gehabt haben. Das jüngste Kind, ein vierjähriges Mädchen, soll bei dem Verbrechen in dem Wohnhaus gewesen und auch die tote Mutter gesehen haben.

Die anderen Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren waren nicht zu Hause. Der Streit zwischen den langjährigen Partnern soll am Montagabend in der Küche der Familienwohnung eskaliert sein. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Mann dann ein Messer gegriffen und zugestochen.

Die Beamten konnten ihn widerstandslos am Tatort festnehmen. Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch gab der 45-Jährige in der ersten Vernehmung zu, seine Frau erstochen zu haben.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Familiendrama in Bayern: Rechtsanwalt soll Frau erstochen haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.