| 17.18 Uhr

Rügen
57-Jähriger stürzt von Kreidefelsen in den Tod

Rügen: 57-jähriger Urlauber stürzt von Kreidefelsen in den Tod
"Absturzgefahr" auf dem Königsstuhl im Nationalpark Jasmund. FOTO: dpa, sts soe chc fdt
Sassnitz. Erneut ist an der Steilküste im Nordosten der Ostsee-Insel Rügen ein Urlauber in den Tod gestürzt. Der 57-Jährige war wohl zu nah an die Felskante geraten.

Bei dem Opfer handelt es sich um einen 57-jährigen Mann aus Salzgitter in Niedersachsen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er sei gegen Mittag mit seiner Ehefrau am Hochufer der Kreideküste spazieren gegangen. Dabei sei er offenbar zu nah an die Felskante geraten, habe den Halt verloren und sei dann in die Tiefe gestürzt. Er wurde bei dem Aufprall auf die felsige Küste tödlich verletzt.

Die Polizei warnte erneut davor, die ausgewiesenen Wanderwege in dem Gebiet zu verlassen. Erst im April war eine 20-jährige Urlauberin aus Hamburg ebenfalls an der Stelle abgestürzt und gestorben. Immer wieder kommt es an den Steilküsten zu massiven Abbrüchen von Erdreich.

(veke/dpa/AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rügen: 57-jähriger Urlauber stürzt von Kreidefelsen in den Tod


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.