| 16.54 Uhr

Sicherheitslandung in Hamburg
Rauch im Cockpit - Lufthansa-Maschine legt Airport lahm

Sicherheitslandung in Hamburg: Rauch im Cockpit - Lufthansa-Flug LH016 legt Airport lahm
Der Hamburger Flughafen (Archivbild). FOTO: dpa, ahe sab
Hamburg. Der Flugverkehr am Hamburger Flughafen ist vorübergehend unterbrochen worden. Grund dafür ist eine Sicherheitslandung einer Lufthansa-Maschine. Feuerwehrberichten zufolge soll es Rauch im Cockpit gegeben haben.

Ein Sprecher der Deutschen Lufthansa sagte, dass es stark nach Rauch gerochen habe. Außerdem habe es eine akustische Rauchwarnung an Bord der Maschine vom Typ A319 gegeben. Die Ursache war zunächst unklar. Die Feuerwehr hatte zuvor von Rauch im Cockpit gesprochen.

Die Maschine des Flugs LH016 war in Frankfurt gestartet und sollte auch planmäßig in Hamburg landen. Nach der Sicherheitslandung auf dem Hamburger Airport konnten die 130 Passagiere nach Angaben der Feuerwehr unverletzt über Treppen von Bord gehen.

Alle Fluggäste seien von einem Notarzt untersucht worden. Vier Crew-Mitglieder der Deutschen Lufthansa wurden nach Angaben des Feuerwehrsprechers vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Der Flieger habe rund eine halbe Stunde die Landebahnen blockiert. In dieser Zeit musste der Flugverkehr kurzfristig unterbrochen werden, wie eine Sprecherin des Hamburger Airports sagte. Anschließend sei die Maschine von der Bahn geschleppt worden. Nach der halbstündigen Unterbrechung konnte der Flugverkehr nach Angaben der Sprecherin wieder fortgesetzt werden.

(felt/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sicherheitslandung in Hamburg: Rauch im Cockpit - Lufthansa-Flug LH016 legt Airport lahm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.