| 11.27 Uhr

Großbaustelle Autobahn
Sperrungen am Kreuz Breitscheid

Geplante Sperrungen am Kreuz Breitscheid
Geplante Sperrungen am Kreuz Breitscheid FOTO: RP-Archiv
Düsseldorf. Bis Ende Juni wird das Autobahnkreuz für fünf Millionen Euro ausgebaut. Anschlussstellen zur A 3, A 52 und A 524 werden deswegen monatelang gesperrt. Verkehrsexperten rechnen mit langen Staus und Chaos. Betroffen sind Hunderttausende Verkehrsteilnehmer in NRW. Von Christian Schwerdtfeger

Es ist einer der größten Verkehrsknotenpunkte in Nordrhein-Westfalen: Täglich passieren mehr als 200 000 Fahrzeuge das Autobahnkreuz Breitscheid, wo die A 3, A 52 und A 524 aufeinandertreffen. Besonders zu den Stoßzeiten im Berufsverkehr bilden sich dort in alle Fahrtrichtungen kilometerlange Staus.

Um die Situation zu verbessern, wird das Nadelöhr bis Sommer dieses Jahres für fünf Millionen Euro aus Bundesmitteln ausgebaut. Wegen der Bauarbeiten müssen sich die Autofahrer in den nächsten Monaten auf noch größere Verkehrsbehinderungen als bisher durch Sperrungen einstellen. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW rät, den Bereich in der Zeit möglichst zu umfahren. "Es wird zu erheblichen Verkehrsproblemen und Staus kommen", sagt Bauleiter Ahrned Karrourn. "Die Arbeiten sind zwingend notwendig, damit der Verkehr in Zukunft dort besser fließt und es zu weniger Unfällen kommt als bisher."

Bereits am Mittwoch Abend ist mit den ersten Arbeiten begonnen worden. Wichtigster Teil des Großprojekts ist der Bau einer neuen zweispurigen Rampe von der A 3 aus Richtung Oberhausen auf die A 52 nach Düsseldorf. Einen zusätzlichen Fahrstreifen erhält zudem die Verbindung von Essen nach Oberhausen, also von der A 52 auf die A 3. "Dadurch wird es künftig keine langen Rückstaus mehr geben", sagt Projektleiter Gunter Graf. Zudem werden die Beschilderungen und Markierungen der Fahrbahnen geändert.

Zahlreiche Zufahrten sind betroffen

Spürbare Auswirkungen auf den Verkehr werden die Arbeiten jedoch erst ab dem 26. Januar haben: Dann wird zunächst die Zufahrt von der A 3 aus Köln kommend auf die A 52 nach Düsseldorf bis April voll gesperrt. Vom 14. Februar bis Juni wird als nächstes die Zufahrt von der A52 aus Essen zur A 524 in Richtung Krefeld dichtgemacht. Weitere Sperrungen stehen dann ab dem 22. Februar an: Bis Ende April kann dann nicht mehr von der A 3, aus Oberhausen kommend, auf die A 52 Richtung Essen gefahren werden.

Ebenfalls geschlossen sein wird bis Mai die Verbindung nach Krefeld auf die A 524. Zudem wird es während der ganzen Bauphase Fahrbahnverengungen geben. Weiträumige Umleitungen werden ausgeschildert. Autofahrer sollen demnach über die Autobahnkreuze Ratingen-Ost und Düsseldorf-Nord ausweichen, was einen Umweg von bis zu 23 Kilometern bedeutet.

Der Verkehr soll ausschließlich über Autobahnen umgeleitet werden. Die Sperrungen werden sich auf den Verkehr zwischen dem Ruhrgebiet und Köln auswirken, "weil viele auf andere Routen ausweichen müssen", erklärt Graf.

Die Baustelle Breitscheider Kreuz muss bis Ende Juni unbedingt fertiggestellt sein. Denn dann wird auch die benachbarte A 40 teils komplett gesperrt. Der Verkehr soll über Breitscheid umgeleitet werden. "Wir stehen deswegen unter enormen Zeitdruck, wir müssen bis dahin fertig werden", sagt Karrourn. Ansonsten drohe ein landesweites Verkehrschaos, da die Arbeiten an der A 40 nicht aufgeschoben werden können. "Darum kann es sein, dass auch nachts gearbeitet werden muss."

(RP/top/sgo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Großbaustelle Autobahn: Sperrungen am Kreuz Breitscheid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.