| 14.40 Uhr

Stau auf der A5
Fahrer stellen Campingstühle in der Rettungsgasse auf

Stau auf der A5: Fahrer stellen Campingstühle in der Rettungsgasse auf
FOTO: Screenshot Blaulicht
Frankfurt/Main. Das gefährliche Verhalten mancher Autofahrer in Staus auf deutschen Autobahnen scheint weiter zuzunehmen: Durch ihr unvernünftiges Verhalten haben mehrere Fahrer den Einsatz der Rettungskräfte am Donnerstagabend auf der A5 behindert.

In einem Stau bei Frankfurt stellten dort einige Fahrer in der Rettungsgasse Campingstühle auf oder gingen mit ihren Hunden neben dem Standstreifen spazieren, wie die Frankfurter Polizei am Freitag mitteilte. Ihre Autos ließen sie unbesetzt zurück. Zuvor musste die Autobahn in einer Richtung voll gesperrt werden, nachdem bei einem Unfall zwei Autofahrer leicht verletzt worden waren.

Ein Taxifahrer folgte einem Feuerwehrfahrzeug durch die Rettungsgasse, um schneller voran zu kommen. Als er anschließend für ein weiteres Rettungsfahrzeug Platz machen musste, war die Gasse zu eng und das Taxi wurde im Vorbeifahren touchiert. Am Stauende drehte ein Fahrer einfach um und fuhr entgegen der Fahrtrichtung zur nächsten Ausfahrt zurück. Zu ähnlich chaotischen  Szenen war es am vergangenen Mittwoch bei Köln gekommen, als Autofahrer in einem Stau auf der A1 wendeten.

(felt/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stau auf der A5: Fahrer stellen Campingstühle in der Rettungsgasse auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.