| 17.44 Uhr

Trauriger Fall in Weiden
Tierquäler entsorgt Hundebaby im Hausmüll

Trauriger Fall in Weiden: Tierquäler entsorgt Hundebaby im Hausmüll
Gerade einmal 14 Tage ist die Kleine alt. FOTO: dpa, nar lof
Weiden. Wieder schockt ein Fall von krasser Tierquälerei die Menschen: In Weiden in der Oberpfalz hat jemand einen sehr jungen Hundewelpen lebendig in den Hausmüll geworfen.

Maximal 14 Tage alt und gerade mal 17 Zentimeter lang ist das weibliche Hundebaby. Gefunden wurde es von einem 34-Jährigen, dem die Mülltonne gehört. Er hatte Geräusche aus der Tonne gehört und die Feuerwehr verständigt. Diese fand bei ihrer Untersuchung eine Plastiktüte mit einem Hundewelpen

Informationen von "BR.de" zufolge, war der Hund durch die niedrigen Außentemperaturen dem Tod bereits sehr nah. Eine Mitarbeiterin einer Tierarztpraxis pflegt und kümmert sich um die Kleine. Sie befinde sich aber weiter in einem kritischen Zustand, so die Polizei dem Bericht zufolge.

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.