| 13.37 Uhr

Unfall in Bremen
Mutter fährt beim Einparken durch Fensterfront von Kita

Unfall in Bremen: Mutter fährt beim Einparken durch Fenster von Kita
Ein Auto steht in Bremen in der zerstörten Fensterfront einer Kindertagesstätte. FOTO: Feuerwehr Bremen/dpa
Bremen. Eine Mutter ist am Mittwochmorgen in Bremen beim Einparken mit ihrem Auto durch die Fensterfront einer Kita in einen Gruppenraum gefahren. Nach Polizeiangaben habe die Frau einen Poller übersehen.

Wie die Polizei in der Hansestadt mitteilte, gab es keine Verletzten. Demnach war der Raum leer. Laut Polizei hielten sich aber bereits fünf Kinder und drei Erzieherinnen in der Einrichtung auf.

Diese seien glücklicherweise mit dem Schrecken davongekommen, teilten die Beamten mit. Demnach wollte die 33-jährige Frau ihr dreijähriges Kind zu der Kindertagesstätte bringen, als sie beim Einparken einen Poller übersah und dann in die Hauswand fuhr. Die genaue Ursache des Unfalls blieb zunächst allerdings unklar.

Nach Eingang der ersten Meldung löste die Bremer Feuerwehr nach eigenen Angaben Großalarm aus, insgesamt fuhren 26 Einsatzkräfte mit neun Fahrzeugen zum Ort des Geschehens. Einsturzgefahr für das Gebäude bestand demnach aber nicht. Bei der zerstörten Wand handelte es sich um eine Leichtbauwand ohne tragende Funktion.

Anmerkung der Redaktion: Normalerweise lassen wir Blaulicht-Meldungen nicht kommentieren, aber bei diesem Artikel hatten wir aus Versehen das Kommentarfeld geöffnet. Zur Transparenz lassen wir die Kommentare stehen, haben die Diskussion aber inzwischen geschlossen.

(ate/afp)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.