Gutmensch, Sabbeltante und Hüftgold
Diese Worte stehen tatsächlich im Duden

Neue Wörter im Duden
Neue Wörter im Duden FOTO: Duden-Redaktion
Düsseldorf. Der Duden wird immer wieder um einige neue Wörter erweitert – so wie etwa um die Begriffe Gutmensch, Sabbeltante und Hüftgold. Eine eigene Redaktion entscheidet, welche Worte tatsächlich aufgenommen werden.

Über die Aufnahme in den Duden entscheidet die Redaktion des Wörterbuchs. So muss ein Begriff tatsächlich in aller Munde sein, ebenso über einen längerne Zeitraum hinweg auftreten. Ebenfalls ein Kriterium: Das Wort muss in unterschiedlichen Textsorten vorkommen.

Drei Begriffe, die tatsächlich im Duden stehen, sind etwa Gutmensch, Sabbeltante und Hüftgold. Der Gutmensch ist per Definition ein "(naiver) Mensch, der sich in einer als unkritisch, übertrieben, nervtötend oder ähnlich empfundenen Weise im Sinne der Political Correctness verhält, sich für die Political Correctness einsetzt".

Eine Sabbeltante redet viel

Als Sabbeltante gilt "jemand, besonders eine Frau, die viel redet".

Hüftgold bezeichnet laut Duden Hüftspeck und wird umgangssprachlich und scherzhaft angewandt für die paar Gramm, die man zu viel auf den Hüften hat.

Weitere Begriffe, die zwischen 2000 und 2010 in den Duden aufgenommen worden sind, können Sie hier nachlesen.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verrückte Worte im Duden: Sabbeltante und Hüftgold


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.