| 17.44 Uhr

Wave-Gotik-Treffen
Leipzig wird für vier Tage schwarz

Die schwarze Szene erobert Leipzig
Die schwarze Szene erobert Leipzig FOTO: dpa, seb soe
Leipzig. Die Farbe Schwarz prägt von Freitag an für vier Tage wieder das Stadtbild in Leipzig: Rund 20.000 Teilnehmer werden von Freitag an bis zum Pfingstmontag zum 26. Wave-Gotik-Treffen erwartet.

Seit 1992 pilgern alljährlich zu Pfingsten die Anhänger der "Schwarzen Szene" nach Sachsen. Inzwischen kommen auch Angehörige etwa der Steampunk- oder der Mittelalterszene sowie der Cyberkultur nach Leipzig. In diesem Jahr haben sich mehr als 220 Künstler zu Konzerten angekündigt.

Außerdem gehören spezielle Stadtführungen zu Friedhöfen, Club-Partys, Autorenlesungen, sowie Ausstellungen zum Angebot des Wave-Gotik-Treffens.

Besonders Anhänger des sogenannten "Steampunk" geraten wegen ihrer ungewöhnlichen Kostüme immer wieder in die Kritik. Gasmasken, Uniformen und futuristische Gerätschaften geben den Kostümen oft einen militaristischen Anstrich.

Die "Steampunk"-Outfits orientieren sich an der Mode des viktorianischen Londons im späten 19. Jahrhundert. Futuristisch-fiktive Applikationen, Gerätschaften und Waffenattrappen, die so aussehen, als würden sie mit Dampf (Englisch: "steam") betrieben, unterscheiden die Kostüme von denen anderer Stilrichtungen der Gothic-Szene.

(mro/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wave-Gotik-Treffen 2017: Leipzig wird für vier Tage schwarz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.