Wetter in Deutschland

Es wird frühlingshaft – und regnerisch

Blühende Krokusse in Hannover. FOTO: dpa, jst lof

Offenbach. Wechselhaft, windig und wärmer - so lässt sich das Wetter in den kommenden Tagen grob umschreiben. Bestimmend werde ab Freitag ein Tief namens Yuliya über dem westlichen Atlantik, teilte der Deutsche Wetterdienst am Donnerstag mit.

Eine südwestliche Strömung bringe nach und nach mildere Luft, so der DWD. Bereits am Freitag seien zum Beispiel südlich des Mains mehr als zehn Grad drin, am Oberrhein gar 15 Grad. Die nördliche Hälfte Deutschlands bleibt laut DWD mit drei bis zehn Grad zunächst noch kühler. Gleichzeitig setzen am Freitag von Südwesten her Niederschläge ein, die sich am Samstag auf ganz Deutschland ausbreiten werden.

Erst am Sonntag setzt sich voraussichtlich wieder mehr die Sonne durch und im ganzen Land - außer dem äußersten Norden - sind dann frühlingshafte 13 bis 17 Grad möglich.

Bei Föhnwetter dürften die Temperaturen an den Alpen und in Teilen des Alpenvorlandes dem DWD zufolge sogar bis auf knapp 20 Grad steigen. "Ob in föhnbegünstigten Regionen die 20-Grad-Marke örtlich geknackt werden kann, bleibt aber noch abzuwarten", sagte Diplom-Meteorologe Markus Übel.

(dpa)

Outbrain