| 09.47 Uhr

Dortmund
Wieder verstümmelter Kaninchenkadaver aufgetaucht

Dortmund (RPO). Auch nach der Ermittlung eines Tatverdächtigen geht in Dortmund die Serie der Kaninchentötungen offenbar weiter. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde am Samstag im Garten eines Einfamilienhauses ein Kaninchenkadaver gefunden, dem der Kopf und ein Vorderlauf abgetrennt worden war.

In der Nacht zu Freitag hatte die Polizei einen 26-jährigen geistig und körperlich behinderten Dortmunder festgenommen, in dessen völlig verwahrloster Wohnung zahlreiche Tierkadaver, aber auch 41 lebende Kleintiere gefunden wurden. Darunter befanden sich 17 Kaninchen, Hamster, Ratten sowie Mäuse und Nymphensittiche.

Die Kadaver wurden von der Feuerwehr eingesammelt, sie sollen von Amtsveterinären untersucht werden. Dabei soll auch festgestellt werden, ob es sich tatsächlich um Überreste von Kaninchen handelt. Der 26-Jährige war nach seiner Vernehmung dem sozialpsychiatrischen Dienst übergeben worden.

Die Polizei hatte mit erheblichem Aufwand nach einem Serientäter gesucht, der in den vergangenen zwei Jahren im Großraum Dortmund über 80 Kaninchen getötet und zum Teil auch geköpft hat.

(DDP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dortmund: Wieder verstümmelter Kaninchenkadaver aufgetaucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.