| 13.27 Uhr

Internationale Aktionstage
Wir fordern den Welttag für Welttage!

Die wichtigsten Welttage auf einen Blick
Die wichtigsten Welttage auf einen Blick FOTO: Shutterstock
Düsseldorf. Meistens weisen sie auf Krankheiten oder soziale Probleme hin, doch manchmal erinnern sie auch einfach nur an Blödsinn. So wie der internationale Tag der Jogginghose. Doch woher kommen internationale Aktionstage eigentlich? Und fehlen da nicht noch welche?

Manchmal reicht ein Welttag allein einfach nicht aus: Kinder zum Beispiel haben drei Mal im Jahr einen speziellen Tag: Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. Der Tag wurde vor allem in sozialistischen Ländern gepflegt. Deutschland hat den 20. September als Deutschen Weltkindertag ausgerufen. Den 20. November hat das UN-Kinderhilfswerk Unicef für sich reserviert. 

Am 20. November ist übrigens gleichzeitig auch der Welttag der Industrialisierung Afrikas, den die Vereinten Nationen festgelegt haben. Fast jeder Kalendertag weist gleichzeitig auch einen Aktionstag auf. Allein die UN und ihre Unterorganisationen kommen auf mehr als 100 internationale Aktions- und Gedenktage im Jahr. Und es kommen immer noch mehr dazu: in diesem Jahr wurde beispielsweise am 30. Juni zum ersten Mal der Internationale Asteroidentag begangen - den kennt bloß kaum jemand.

Die UN-Vollversammlung hat diesen Tag im vergangenen Jahr beschlossen. Die meisten internationalen, europäischen oder nationalen Aktionstage werden von Organisationen wie den Vereinten Nationen, der EU, Bundesministerien oder Stiftungen ausgerufen. Am vierten Donnerstag im April findet der Girls' Day statt, der vom Bundesbildungsministerium etabliert wurde. Am 1. Dezember will UNAIDS am Weltaidstag auf die Belange von Aids-Kranken und HIV-Infizierten aufmerksam machen. Die deutsche Stiftung für Denkmalschutz veranstaltet jedes Jahr am zweiten Sonntag im September den Tag des offenen Denkmals, an dem viele denkmalgeschützte Gebäude kostenlos besucht werden können. 

Immer häufiger beschließen aber auch Verbände oder PR-Agenturen einen nationalen Aktionstag zu etablieren, um auf ein bestimmtes Produkt aufmerksam zu machen. So haben die deutschen Bierbrauer zum Beispiel den Tag des Deutschen Bieres am 23. April erfunden. Am 1. Oktober ist der Aktionstag des Kaffees, den der Deutsche Kaffeeverband eingeführt hat. Woher der Weltkatzentag am 8. August kommt, ist dagegen unbekannt. 

Welche fünf Welttage übrigens noch fehlen, lesen Sie hier.

 

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Woher kommen die Welttage?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.